Workshops mit Jugendlichen


Wir bieten Workshops in Schulen und außerschulischen Einrichtungen zu Themen rund um Religion, Rassismus und religiös begründeten Extremismus an. Unsere Teamer_innen sind zwischen 20 und 30 Jahre alt und zumeist Muslim_innen. Dieser Peer-Ansatz erleichtert den Einstieg in die Diskussion mit den Schüler_innen. Wir bilden die Teamer_innen regelmäßig aus und fort und begleiten sie in ihrer Arbeit. Zudem kooperieren wir bundesweit mit verschiedenen Trägern, um die von uns entwickelten Projektideen weiterzutragen. Hierzu zählen die „Bildmachen“- und „Wie wollen wir leben?“-Workshops genauso wie Erfahrungen, die wir in der aufsuchenden Online-Arbeit mit jungen Muslim_innen oder im Bereich der Peer-Education gesammelt haben.


 

bildmachen_hoch_rot375x475bildmachen – Politische Bildung und Medienpädagogik zur Prävention religiös-extremistischer Ansprachen in Sozialen Medien

bildmachen fördert die kritische Medienkompetenz von Jugendlichen im Umgang mit extremistischen Ansprachen. Ziel ist es, Jugendliche zu bestärken, eigene Perspektiven zu gesellschaftlichen, politischen sowie religiösen Fragen zu entwickeln und diese in Form von Memes und Gifs in Online-Plattformen einzubringen. Damit werden alternative Antworten zu religiösen und lebensweltbezogenen Fragen sichtbar gemacht. So wirkt bildmachen der zunehmenden Deutungshoheit extremistischer Akteur_innen in den sozialen Medien entgegen.

Offline bietet bildmachen Workshops für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 21 Jahren und Fortbildungen für Lehr- und pädagogische Fachkräfte an. Weitere Informationen zu unseren Angeboten finden Sie auf der Projektwebseite bildmachen.net

Auf  unseren Social Media-Kanälen auf Facebook, Instagram oder Twitter finden Sie unter anderem die Ergebnisse aus den Workshops und Zusendungen aus dem Internet in Form von Memes und Gifs . In der Hall of Meme wird darüber hinaus ausgewählter Content aus Workshops und Zusendungen veröffentlicht.


 

Poster Wie wollen wir leben?„Wie wollen wir leben?“ Workshops zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus

Die Workshops bieten muslimischen und nichtmuslimischen Jugendlichen in Schule und Jugendarbeit die Möglichkeit, sich über Religion, Zugehörigkeit und Identität auszutauschen. Sie fördern Teilhabe und Engagement von Jugendlichen in der Gesellschaft und beugen demokratie- und freiheitsfeindlichen, aber auch islamfeindlichen Einstellungen vor. Die Erfahrung zeigt: Wer von Islamismus sprechen möchte, sollte zu Islamfeindlichkeit nicht schweigen. In den Workshops arbeiten die junge Teamer_innen mit kurzen Filmen und moderieren die Diskussionen der Jugendlichen. Filme und Diskussionen befassen sich mit Fragen zu Islam, Demokratie, Menschenrechten, Scharia, Geschlechterrollen, Islamfeindlichkeit, Islamismus, Salafismus und Dschihadismus so wie Antisemitismus.