Wie reagieren auf Hate Speech?

Download

“Verpisst Euch von meiner Seite!” Til Schweigers Reaktion auf aggressive und menschenfeindliche Kommentare auf seiner Facebook-Seite fand große Zustimmung – und löste eine zweite, noch größere Hate-Speech-Welle aus. Ob Rassismus, Sexismus oder religiöser Extremismus: Ideologien der Ungleichwertigkeit, die offline verbreitet werden, werden durch Anonymität und Unverbindlichkeit in Sozialen Netzwerken noch verstärkt.

Im Pilotprojekt “Was Postest Du? Politische Bildung mit jungen Muslim_innen online” erproben von ufuq.de begleitete Teamer_innen pädagogische Interventionen in polarisierten Diskussionen – und stellen dabei immer wieder fest, wie überfordert viele Jugendlichen mit Cyber-Diskriminierung sind.

Auch digital natives müssen erst lernen, wie sie mit Hate Speech umgehen können. Medienkompetenz schafft dabei Sicherheit, und natürlich bieten Soziale Netzwerke auch Möglichkeiten, aktiv gegen Diskriminierung vorzugehen: Aktuelle Beispiele sind die Empörung über eine Karte mit dem Titel “Keine Asylantenheime in unserer Nachbarschaft” oder die digitale Unterstützung, die die Berlinerin Betül Ulusoy in ihrem Konflikt mit dem Bezirksamt Berlin-Neukölln erfuhr.

Hier finden Sie weitere Materialien, die sich auch für die Bildungsarbeit eignen: