ufuq.de sucht Studentische Hilfskraft (w/m/d) für das Projekt „kiez:story. Ich sehe was, was du nicht siehst.“ ab 01.01.2020

Symbolbild Schriftzug kiez:story; Bild: ufuq.deufuq.de sucht eine Studentische Hilfskraft (w/m/d) für das Projekt „kiez:story. Ich sehe was, was du nicht siehst.“ ab 01.01.2020.

Für das neue, ab 2020 geplante Projekt „kiez:story. Ich sehe was, was du nicht siehst.“ von ufuq.de und mediale pfade.org – Verein für Medienbildung e. V. suchen wir ab dem 1. Januar 2020 eine Studentische Hilfskraft/Werkstudent_in (w/m/d, 50 %, d. h. 19,5 Stunden pro Woche, flexible Arbeitszeiten). Die Stelle wird mit 11,50 Euro/Stunde vergütet und vorbehaltlich der Projektförderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ und die Robert Bosch Stiftung GmbH besetzt.

Die Stelle ist vorerst bis zum 31.12.2020 befristet mit der Möglichkeit der jährlichen Verlängerung bis zum 31.12.2022, vorbehaltlich der Projektförderung. Der Arbeitsort ist in Berlin-Kreuzberg.

Zu kiez:story

In dem Projekt werden Jugendliche dazu ermutigt, sich selbst auf die Suche nach Geschichtszeugnissen in ihrem Kiez und familiären Umfeld zu machen. Besonders interessieren uns dabei Migrationsgeschichten – wobei wir das Verständnis stark machen möchten, dass praktisch alle Menschen auf Migrationsspuren stoßen würden, wenn sie sich genauer mit ihrer eigenen (Familien-)Geschichte auseinandersetzen.

Das Projekt wird im Rahmen von Schul-AGs an drei Berliner Schulen umgesetzt. Hier lernen die Jugendlichen, Interviews zu führen und diese mit Fotos und interaktiven Karten zu dokumentieren. Außerdem erhalten sie die Möglichkeit, sich mit jenen Teilen der deutschen Geschichte zu befassen, die seltener Eingang in die Geschichtsbücher finden: Wie war es, als mein Großvater als junger Mann in den 1960er Jahren als Gastarbeiter nach Berlin kam? Wie war es für meine Mutter, in einer sogenannten „Ausländerklasse“ Deutsch zu lernen? Was erlebten Geflüchtete – auch deutscher Herkunft – damals und heute, und wie sah ihr Alltag aus? Welche Spuren gibt es in unserem Kiez?

Wenn wir anfangen, uns auszutauschen, werden plötzlich Geschichten sichtbar, die sonst nur selten erzählt werden. Am Ende jeder AG werden die Ergebnisse in einer kleinen Ausstellung und auf einer eigens entwickelten Webseite präsentiert.

Zu den Aufgaben zählen unter anderem …

  • Unterstützung der Projektkoordination und Projektleitung: Dokumentation der Schul-AGs, Unterstützung bei der Konzeption, Recherchetätigkeiten;
  • Backoffice: Beantwortung und Weiterleitung von E-Mails, Telefondienst, Materialversendung;
  • Unterstützung bei Veranstaltungsorganisationen: Anfrage von Räumlichkeiten, Organisation von Catering, Zusammenstellung von Materialien, Dokumentation;
  • Unterstützung beim Contentmanagement: Zusammenführung von Fotos und Texten aus den AGs;
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit: Unterstützung bei der redaktionellen Pflege der Webseite und des Instagram-Accounts, Unterstützung bei der Durchführung von Ausstellungen.

Notwendige Qualifikationen und Fähigkeiten sind …

  • Laufendes Studium in einem inhaltlich relevanten Bereich, etwa Sozial- und Geisteswissenschaften oder Kunst- oder Pädagogikstudium;
  • erste Arbeitserfahrungen in Kunst-/Bildungsprojekten und/oder Journalismus;
  • Beherrschung von MS-Office-Software (Word, Powerpoint, Outlook)
  • eigenständige Arbeitsweise;
  • gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift;
  • Kreativität und Konfliktfähigkeit.

Wünschenswerte Qualifikationen und Fähigkeiten sind …

  • Wissen über „Neuere deutsche Geschichte“ und Rassismustheorien;
  • Erfahrung in der (rassismuskritischen) politischen Bildung;
  • Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von Ausstellungen;
  • Neugierde und Interesse an Jugendkulturen;
  • Erfahrungen mit Bildbearbeitungssoftware (bspw. InDesign, Photoshop)
  • Vernetzung in der Berliner Aktivismus- und Kunstszene.

Klingt die Stelle spannend und du denkst, du hast das nötige Zeug dazu, freuen wir uns auf deine aussagekräftige Bewerbung bevorzugt per E-Mail als eine zusammenhängende PDF-Datei bis zum 06.12.2019 an canan.korucu@ufuq.de.

Die persönlichen Bewerbungsgespräche werden voraussichtlich am 18. und 19. Dezember in Berlin stattfinden.

Ausdrücklich erwünscht sind Bewerbungen von People of Color, Schwarzen Menschen, LGBTIQ*-Personen sowie von Bewerber_innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte.

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Die Bewerbungen werden von den Projektpartnern gemeinsam gesichtet und unter Umständen organisationsübergreifend (aber projektintern) versendet. Alle Bewerbungen werden an allen Speicherorten nach den gesetzlichen Vorgaben wieder gelöscht.

Kontakt:
Canan Korucu
Boppstr. 6, Haus A
10967 Berlin
canan.korucu@ufuq.de