ufuq.de-Fachtag in Berlin zur Auseinandersetzung mit antimuslimischem Rassismus

Was haben Kolonialismus und Rassismus mit unserem Denken und unserem pädagogischen Handeln zu tun? Welche Rolle spielen beide Phänomene in der Präventionsarbeit und aktuellen Debatten beim Umgang mit Islamismus? Kann Prävention gelingen, ohne Rassismus zu thematisieren? Und wer hat die Deutungshoheit über diese Diskurse?

ufuq.de veranstaltet einen Fachtag zum Thema: „Von der Auseinandersetzung mit Kolonialismus bis zur Kritischen Weißseinsforschung und antimuslimischem Rassismus – Was hat das mit Islamismusprävention zu tun?

Der Fachtag setzt sich kritisch mit der Bedeutung von antimuslimischem Rassismus und Kritischer Weißseinsforschung in der Politischen Bildung auseinander und hinterfragt gängige Annahmen und Ansätze. Dabei geht es auch um mögliche Stigmatisierungen und Reproduktionen, die auf das Kolonialerbe zurückzuführen sind.

Der Fachtag findet am 26. September 2019 von 9 bis 16 Uhr in der Blogfabrik, Oranienstraße 185, 10999 Berlin statt. Er richtet sich an Multiplikator_innen aus der schulischen und außerschulischen Praxis und Akteur_innen aus der politischen Bildung, Politik und Verwaltung und Zivilgesellschaft. Durchgeführt wird der Fachtag wird von ufuq.de im Rahmen des Projekts „Protest, Provokation und Propaganda – Fortbildungen, Begleitungen und Beratungen für pädagogische Fachkräfte in der Islamismusprävention in Berlin“.

Weitere Informationen, die Beschreibung der Themenräume sowie das geplante Programm finden Sie in dieser pdf-Datei.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis zum 13. September 2019 per E-Mail an: alioune.niang@ufuq.de. Nutzen Sie dafür bitte das Anmeldeformular (pdf).

Die Zahl der Teilnehmer_innen ist auf 60 Personen begrenzt. Aus technischen und organisatorischen Gründen werden alle Themenräume gleichmäßig besetzt. Tragen Sie sich bitte in den gewünschten Themenraum ein. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!