ufuq.de-Bilanz 2019: 6.500 Jugendliche in Workshops und mehr als 2.400 Fachkräfte in Fortbildungen

Symbolbild Bilderrahmen mit Workshop- und Publikationsfotos; Bild [M]: Jessica Ruscello/unsplash.com, Ulrike Leone/Pixabay, ufuq.deDie Bilanz der ufuq.de-Aktivitäten im Jahr 2019 zeigt im Vergleich zum Vorjahr ein ähnliches Niveau. Bundesweit haben wir 444 Workshops und Seminare zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismusprävention durchgeführt. Unsere Workshops haben rund 6.500 Jugendliche erreicht. An den Fortbildungen für Lehrer*innen, andere pädagogische Fachkräfte und Multiplikator*innen haben insgesamt mehr als 2.400 Personen teilgenommen. Dazu kommen Vorträge und Publikationen, Fachtage und die Teilnahme an Messen. Im Jahr 2018 hatte ufuq.de rund 5.000 Jugendliche und 3.000 Fachkräfte erreicht.

Workshops mit Jugendlichen an Schulen und in Jugendeinrichtungen zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismusprävention stellen einen Schwerpunkt der Arbeit von ufuq.de dar. Ein anderer Schwerpunkt sind Fortbildungen für pädagogische Fach- und Lehrkräfte und Multiplikator*innen. Dazu halten wir einzelne Vorträge zum Beispiel im Rahmen von Fachtagungen, erstellen Publikationen und beraten und sind Ansprechpartner für Mitarbeiter*innen von Behörden, Politik und die Medien.

Workshops für Jugendliche

Mit unseren Workshop-Angeboten haben wir 2019 insgesamt 6.506 Jugendliche erreicht.

Mehr als 4.500 Jugendliche haben an den Workshops des Projekts Wie wollen wir leben? teilgenommen. Mit den jeweiligen Kooperationspartnern vor Ort fanden die Workshops an acht Standorten statt, nämlich in Augsburg, Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Mainz, Nürnberg, Stuttgart und Würzburg.

Mit 75 Workshops im Rahmen des von ufuq.de koordinierten Bund-Länder-Projekts bildmachen in den drei Bundesländern Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen erreichten wir 1.755 Jugendliche. Im vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ geförderten Projekt stehen von den Jugendlichen erstellte Online-Formate wie Memes und GIFs im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit.

Die folgende Tabelle zeigt die Zahlen für Workshops im Detail.

Projekt Anzahl Workshops Anzahl Teilnehmende
Wie wollen wir leben? (an acht Standorten) 224 4.517
bildmachen (in drei Bundesländern) 75 1.755
Kooperationsprojekt „KRASS – Hauptsache radikal“ (Augsburg) 15 234
Summe 314 6.506

 

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte und Multiplikator*innen

Mit unseren Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte und Multiplikator*innen haben wir 2019 in insgesamt 130 Veranstaltungen 2.470 Teilnehmende weitergebildet und beraten. Wie bereits 2018 fanden auch 2019 die meisten Fortbildungen in Berlin (Protest, Provokation, Propaganda) und Bayern (Fortbildungen der ufuq.de-Fachstelle in Augsburg) statt. In den von der Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung in Berlin und dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration geförderten Projekten haben wir 1.129 Multiplikator*innen zu den Themen Islam, Islamismus und Islamfeindlichkeit fortgebildet und Institutionen langfristig beraten.

Die 50 bildmachen-Fortbildungen mit 659 Teilnehmenden fanden in den Bundesländern Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen statt.

Die folgende Tabelle zeigt die Zahlen für Fortbildungen im Detail.

Projekt Anzahl Fortbildungen Anzahl Teilnehmende
Protest, Provokation, Propaganda (in Berlin und Bayern) 59 1.129
bildmachen (in drei Bundesländern) 50 659
Wie wollen wir leben? 2 16
PRIDE (mit französischen und tunesischen Trägern) 1 27
Sonstige Fortbildungen 18 639
Summe 130 2.470

 

Messen und Fachtage

ufuq.de war auch 2019 auf Messen aktiv und hat Fachtage veranstaltet. Mit Vorträgen und einem Messestand waren wir auf dem Jahreskongress des Deutschen Präventionstags in Berlin vertreten. Unser bildmachen-Team war auf der Jugendmesse „YOU Summer Festival“ Gast am Stand des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Mit einer Pressekonferenz im April 2019 hat Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey gemeinsam mit jugendschutz.net in den Räumen von ufuq.de den Lagebericht Islamismus im Netz 2018 vorgestellt.

Theorie und Praxis in der Auseinandersetzung mit antimuslimischem Rassismus aneinander anzunähern und aufeinander zu beziehen, war ein Ziel des ufuq.de-Fachtags „Von der Auseinandersetzung mit Kolonialismus bis zur Kritischen Weißseinsforschung und antimuslimischem Rassismus“ im September 2019 in Berlin. Im November 2019 diskutierten im Rahmen eines Fachaustausches im ufuq.de-Projekt „Wie wollen wir leben?“ Teamer*innen über Herausforderungen und Lösungen für schwierige Themen und Situationen in der politischen Bildungsarbeit.

 

Newsletter

Außerdem konnten wir die Reichweite unseres monatlichen Newsletters ausweiten: Die Zahl der Abonnent*innen stieg von 938 im Dezember 2018 auf 1.478 im Dezember 2019.

Zeitverlauf der Abonnent*innenzaheln des ufuq.de_Newsletters von Januar 2016 bis Dezember 2019

Zum Weiterlesen

ufuq.de erreichte 2018 mehr als 5.000 Jugendliche in Workshops und 3.000 Pädagog_innen in Fortbildungen, www.ufuq.de, August 2019.

bildmachen erreichte 2018 mehr als 1.600 Jugendliche und Pädagog_innen, www.ufuq.de, März 2019.