Über uns
ufuq.de - Pädagogik, politische Bildung und Prävention in der Migrationsgesellschaft

ufuq.de bemüht sich um Alternativen zu den aufgeregten Debatten um ‚Parallelgesellschaften‘, religiös begründete Radikalisierungen und eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands. Wir arbeiten an der Schnittstelle von politischer Bildung, Pädagogik, Wissenschaft und politischer Debatte und informieren, beraten und unterstützen in den Herausforderungen, die sich in der pädagogischen Arbeit in der Migrationsgesellschaft ergeben können.

Dabei ist unser Vereinsname Programm: ufuq ist arabisch und bedeutet Horizont. Bei allen Fragen und Konflikten, die sich im Alltag, in der Schule, am Arbeitsplatz oder in der Politik bei der ‚Einbürgerung des Islams‘ ergeben mögen, geht es uns nicht mehr darum, ob diese stattfindet, sondern darum, wie dieser Prozess gestaltet wird.

„Wie wollen wir leben?“ ist daher eine unserer Leitfragen. Wir interessieren uns für die Lebenswelten von Jugendlichen selbst: Welche Interessen und Wünsche haben junge Muslim*innen? Wie sehen sie sich selbst und andere? Welche Erfahrungen machen sie und wie leben sie ihren Glauben – wenn er ihnen denn überhaupt wichtig ist?

Dieses Wissen nutzen wir, um Multiplikator*innen über Ansätze und Methoden im Umgang mit gesellschaftlicher und religiöser Vielfalt, aber auch mit Rassismus und religiös begründeten Ideologien der Abgrenzung und Abwertung zu beraten und weiterzubilden.

Wir sind Ansprechpartner für pädagogische Einrichtungen, Behörden, Wissenschaft und Politik.

Islam, antimuslimischer und Islamismus sind Themen, die alle angehen. Sie setzen auch unter Nichtmuslim*innen die Bereitschaft voraus, den demografischen Wandel, die Biografien von Jugendlichen mit Migrationsgeschichten und die Normalität muslimischer Lebenswelten in Deutschland anzuerkennen. Erfahrungen mit Rassismus im Alltag, im Bildungsbereich oder auf dem Arbeitsmarkt, aber auch mit islamfeindlichen Berichten in Medien beeinflussen das Selbstverständnis gerade junger Muslim*innen und erschweren eine Identifikation mit der Gesellschaft.

Mit unseren Beratungs- und Fortbildungsangeboten, Materialien, unserer vielfältigen Projektarbeit, Expertise und Erfahrungen möchten wir die pädagogische Praxis voranbringen, den Fachaustausch bereichern und einen Beitrag leisten zum demokratischen Zusammenleben. Lesen Sie hier ein Interview mit den ufuq.de-Geschäftsführer*innen Canan Korucu und Dr. Jochen Müller zu Arbeitsfeldern und Projekten seit 2020.

Wir sind Gründungsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus (BAG RelEx), seit Februar 2015 werden wir im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Gegründet wurde ufuq.de 2007 in Berlin. Der Verein wurde im Jahr 2014 für die Workshops „Wie wollen wir leben?“ vom Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielten wir den Präventionspreis der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.


Jahresberichte

Jahresbericht 2018

Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2020


Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ)

ufuq.de hat sich der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) angeschlossen. Damit verpflichten wir uns freiwillig, die Transparenzstandards des Aktionsbündnisses ITZ einzuhalten. Hier erfahren Sie mehr zu den Verpflichtungen.

Skip to content