Workshops

Modellprojekt „DO Dein Ort“

Das Projekt „DO Dein Ort“ ist ein einjähriges bayernweites Modell­projekt von ufuq.de und dem Baye­rischen Jugendring (BJR), das von der Bundes­zentrale für polit­ische Bildung gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete junge Menschen durch außer­schulische politische Bildungs­arbeit zu em­powern und Parti­zipation vor Ort zu fördern.

Verhindern, dass sich Geschichte wiederholt – Teamenden-Fachtag in Augsburg

Wie kann eine zunehmende politische Polarisierung zur Spaltung und zum endgültigen Ausschluss einzelner Gruppen aus der Gesellschaft führen? Was kann man aus der Geschichte lernen und wie kann man dies mit aktuellen Beispielen verknüpfen? Darüber und über ihre eigene Haltung in Workshops mit Jugendlichen haben im März Teamer*innen von ufuq.de-Workshops aus Augsburg, Nürnberg und Würzburg auf einem Fachtag reflektiert. Der emotional bewegende Besuch der Ausstellung „Die Stadt ohne. Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge“ des jüdischen Museums Augsburg gab dazu wesentliche Impulse.

ufuq.de-Bilanz 2019: 6.500 Jugendliche in Workshops und mehr als 2.400 Fachkräfte in Fortbildungen

Die Bilanz der ufuq.de-Aktivitäten im Jahr 2019 zeigt im Vergleich zum Vorjahr ein ähnliches Niveau. Bundesweit haben wir 444 Workshops und Seminare zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismusprävention durchgeführt. Unsere Workshops haben rund 6.500 Jugendliche erreicht. An den Fortbildungen für Lehrer*innen, andere pädagogische Fachkräfte und Multiplikator*innen haben insgesamt mehr als 2.400 Personen teilgenommen. Dazu kommen Vorträge und Publikationen, Fachtage und die Teilnahme an Messen. Im Jahr 2018 hatte ufuq.de rund 5.000 Jugendliche und 3.000 Fachkräfte erreicht.

kiez:story – ich sehe was, was du nicht siehst

Im Projekt kiez:story, das ufuq.de gemeinsam mit medialepfade.org konzipiert und umsetzt, erhalten Jugendliche die Möglichkeit, sich selbst auf die Suche nach Geschichtszeugnissen in ihrem Kiez und familiären Umfeld zu machen und diese für die Öffentlichkeit darzustellen. Das auf drei Jahre angelegte Modellprojekt wird durch von ufuq.de qualifizierte Teamende an drei Berliner Schulen im Rahmen von Schul-AGs umgesetzt.

Neue ufuq.de-Handreichung: „Mit Memes gegen Islamismus? Materialien für die politische Medienbildung mit Jugendlichen“

In der neuen Handreichung „Mit Memes gegen Islamismus? Materialien für die politische Medienbildung mit Jugendlichen“ ziehen die bildmachen-Autor_innen zum Ende der Modellprojektphase Bilanz und geben konkrete Tipps für die politische Medienbildung im Internet: Welchen Herausforderungen sind sie in ihrer Arbeit begegnet, welche Ansätze und Methoden haben sie entwickelt?

bildmachen erreichte 2018 mehr als 1.600 Jugendliche und Pädagog_innen

Im Jahr 2018 hat das ufuq.de-Projekt bildmachen mit seinen 67 durchgeführten Praxis-Workshops insgesamt 1.115 Jugendliche und junge Erwachsene erreicht. Die 47 im vergangenen Jahr durchgeführten bildmachen-Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte haben laut Bericht 492 Pädagog_innen und Mulitplikator_innen erreicht. Das hat der Evaluationsbericht des Kooperationspartners JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis ergeben.

Memes und politische Bildung – Wie passt das zusammen? Wir berichten aus einem Berliner bildmachen-Workshop

Seit knapp einem Jahr führen erfahrene bildmachen-Trainer_innen in Schulen und offenen Jugendeinrichtungen in Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und demnächst auch in Niedersachsen Fortbildungen und Workshops durch. Das Angebot an lebensweltlichen Themen, zu denen die Jugendlichen arbeiten können, ist breit: Es geht um den Umgang mit Sozialen Medien, Chancen der sozialen Vernetzung, aber auch um Fake News und Hate Speech.

Teamer_innen-Fachaustausch: „Wie wollen wir leben?“

Die Workshops „Wie wollen wir leben?“ werden bundesweit an acht verschiedenen Standorten umgesetzt. Im November 2018 kamen Teamer_innen aus ganz Deutschland in Berlin zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam weiterzubilden. Ein Bericht vom Fachaustausch.

Noch Workshops für 2018 buchbar!

Wir bieten Workshops zu Themen rund um Religion, Rassismus und religiös begründeten Extremismus an. Die „Wie wollen wir leben?“-Workshops werden von jungen Teamer_innen geleiteten und bieten Raum für Gespräche zu Religion, Identität und Zugehörigkeit. In den bildmachen-Workshops geht es vor allem um die Förderung von Medienkompetenz in der Auseinandersetzung mit islamistischen Ansprachen.