Schlagwort: Wie wollen wir leben?

Bayerischer Fachaustausch der Teamer_innen im Projekt „Wie wollen wir leben?“

Im April 2019 trafen sich Teamer_innen des ufuq.de-Projektes „Wie wollen wir leben?“ aus Augsburg, Nürnberg und Würzburg zum ersten bayerischen Fachaustausch, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und weiterzubilden. Clara Riecke, die die „Wie wollen wir leben?“-Workshops in Augsburg und Schwaben koordiniert, hat ihre Eindrücke für uns festgehalten.

Filmpremiere in Berlin: „Prävention. Wie die Demokratie gerettet werden soll“ mit Beteiligung von ufuq.de

Am 19. Februar 2019 wurde der Dokumentar- und Erklärfilm „Prävention. Wie die Demokratie gerettet werden soll“ uraufgeführt. Der Film und die zugehörige Projekt-Webseite entstanden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Jenny Omar und Jochen Müller von ufuq.de berichten im Film über ihre Erfahrungen in Workshops mit Jugendlichen in Schulen.

Teamer_innen-Fachaustausch: „Wie wollen wir leben?“

Die Workshops „Wie wollen wir leben?“ werden bundesweit an acht verschiedenen Standorten umgesetzt. Im November 2018 kamen Teamer_innen aus ganz Deutschland in Berlin zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam weiterzubilden. Ein Bericht vom Fachaustausch.

Noch Workshops für 2018 buchbar!

Wir bieten Workshops zu Themen rund um Religion, Rassismus und religiös begründeten Extremismus an. Die „Wie wollen wir leben?“-Workshops werden von jungen Teamer_innen geleiteten und bieten Raum für Gespräche zu Religion, Identität und Zugehörigkeit. In den bildmachen-Workshops geht es vor allem um die Förderung von Medienkompetenz in der Auseinandersetzung mit islamistischen Ansprachen.

Antimuslimischer Rassismus: Erfahrungen aus unseren Workshops

In unseren Workshops mit Jugendlichen geht es um die Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus. „Wie wollen wir leben?“ ist die übergeordnete Frage, unter der Themen wie Religiosität, Identität, Teilhabe, Demokratie und Zugehörigkeit verhandelt werden. Dabei kommen immer wieder auch Erfahrungen mit antimuslimischem Rassismus zur Sprache. Aylin Yavaş hat ihre Erfahrungen aus den Workshops zu diesem Thema zusammengestellt.