soziale Medien

Bilder der Gewalt: Künstlerische Auseinandersetzungen als pädagogischer Zugang

Gewaltvolle Bilder in den Medien prägen unsere Sehgewohnheiten. So wird der anhaltende Bürgerkrieg in Syrien auf die Smartphones auch junger User*innen übertragen. In ihrem Beitrag stellen Alexandra Dick und Larissa-Diana Fuhrmann Künstler*innen vor, die der Bildmacht des IS und anderer dschihadistischer Organisationen etwas entgegensetzen und geben Anregungen, wie sich solche Arbeiten in der Bildungsarbeit nutzen lassen.

Themenzentrierte Medienarbeit mit Memes in der Präventionsarbeit

Das ufuq.de-Projekt bildmachen will Jugendliche für die Strategien und Hintergründe religiös-extremistischer Ansprachen in Sozialen Medien sensibilisieren und Möglichkeiten aufzeigen, mit Memes im Online-Diskurs zu partizipieren. Gelingen die Verzahnung von Inhalten, Methoden und Zielen der politischen Bildung mit jenen der Medienpädagogik, der Präventionsarbeit und des Jugendschutzes? Dr. Georg Materna und Dr. Katja Berg vom JFF – Institut für Medienpädagogik stellen ausgewählte Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung und Evaluation vor.

Weitere ufuq.de-Webtalks zur Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus

Wir erweitern unsere Webtalk-Reihe im Juli und August 2020 mit neuen Themen. Die Webtalks vermitteln pädagogischen Fachkräften aktuelle Einblicke in unsere Praxis in Schule und Jugendarbeit und bieten Gelegenheit zum Austausch und zu Nachfragen. Ab dem 15.07.2020 findet das Video-Format jeweils montags bzw. mittwochs zwischen 15.30 und 16.30 Uhr statt. Auf dieser Seite lesen Sie, welche Themen wir geplant haben. Die Seite wird regelmäßig aktualisiert. Die Webtalk-Reihe wird von der ufuq.de-Fachstelle in Berlin konzipiert und umgesetzt.

ufuq.de-Webtalks zur Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus

Mit einer kleinen Webtalk-Reihe möchten wir pädagogischen Fachkräften aktuelle Einblicke in unsere Praxis in Schule und Jugendarbeit vermitteln und ihnen Gelegenheit zum Austausch und zu Nachfragen geben. „Wie wollen wir leben?“ lautet die Leitfrage unserer Angebote. Vor diesem Hintergrund machen wir uns auch im Webtalk Gedanken zum Verhältnis von Rassismus und Islamismus, zu Diskriminierungen in den Sozialen Medien oder zur Rolle von Religion im pädagogischen Alltag. Wir stellen unsere Ansätze und Materialien vor. Im Mittelpunkt des Austauschs stehen dann konkrete Fragen, Interessen und „Fallbeispiele“ aus der Praxis.