Kultur

Was können Museen als Kulturinstitutionen zu Extremismusprävention beitragen?

Kulturinstitutionen, insbesondere Museen, konstruieren Narrative, mit denen ein nationales Selbstbild entworfen wird. Sie haben damit eine wichtige gesellschaftliche Funktion und können mit politischen Bildungsangeboten einen Beitrag zur Extremismusprävention leisten. Mitarbeiter der Staatlichen Museen zu Berlin haben in Zusammenarbeit mit Moscheegemeinden und anderen Partnern Projekte entwickelt, in denen sich Besucher*innen kritisch mit den Sammlungen, mit Geschichtsbildern und eventuellen Vereinnahmungen und Mythologisierungen der Objekte auseinandersetzen können.

Paradies: Hier, Jetzt, Später? – Theater als Ort der Radikalisierungsprävention. Ein Bericht aus der Praxis

Dramaturgin Kirstin Hess beschreibt die Entstehung des Stückes „Paradies“ am Düsseldorfer Jungen Schauspiel, in dem der Protagonist Hamid kurz vor der Verübung eines islamistisch motivierten Anschlages steht. Die Vorstellungen, welche Teil des Präventionsangebotes des Verfassungsschutzes NRW wurden, waren fast immer ausverkauft. Wie reagierte das Publikum und kann Theater ein Ort der Radikalisierungsprävention sein?

Das Thema Islamismus im Jugendtheater: Beispiele aus der Praxis

Theater ist eine Möglichkeit, um sich mit dem Thema Islamismus auseinanderzusetzen. Dabei geht es oft weniger um Wissensvermittlung als um die Frage, warum ein solches Denken für Jugendliche attraktiv sein kann. Ufuq.de-Mitarbeiter Alioune Niang hat einige interessante Projekte zusammengestellt, die Anregungen für eigene Theaterprojekte bieten können.