Kopftuchdebatte

Bauchfrei und Kopftuch – Eingriffe in die körperliche Autonomie von Mädchen*

Bauchfreie Mode oder Kopftücher stoßen bei manchen Lehrkräften auf Missbilligung. Maßnahmen im Schulbereich stellen für Mädchen* mit entsprechenden Kleidungsstilen einen demütigenden Eingriff in ihre Selbstbestimmung dar. Katharina Debus zeigt, welche diskriminierenden Wirkungen Pädagog*innen mit der Thematisierung von Kleidung auslösen können und entwickelt alternative Vorschläge pädagogischer Umgangsweisen, die ohne Eingriffe in die körperliche Autonomie von Mädchen* auskommen.

Die Verletzlichkeit der muslimischen Frau und die symbolische Geschlechterordnung

Frauen werden zur Verletzlichkeit, zum Gefügigsein und zum Schweigen erzogen, sagt Nimet Şeker, stellvertretende Vorsitzende der Alhambra-Gesellschaft. In modernen Gesellschaften ist der Frauenkörper eine Projektionsfläche für kollektive Bedürfnisse und Identitäten. Inwiefern sich sichtbare muslimische Frauen im Spannungsfeld von gleich mehreren Kollektiven bewegen, untersucht die Islamwissenschaftlerin in diesem Vortrag.

Recht auf Kindheit, nur ohne Kopftuch?

In einer Pressemitteilung fordert die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes ein gesetzliches Verbot des „Kinderkopftuches“ im öffentlichen Raum. Aylin Yavas kommentiert diese Forderung und verweist dabei auch auf Erfahrungen aus unseren Workshops mit Jugendlichen.

Wann ist was “normal”? Eine Diskussion über die Darstellung des Islams in Medien

„Warum jede Mutter die beste für ihr Kind ist“ – so lautet der Aufmacher der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Eltern. Eigentlich nichts Besonderes, wäre da nicht das Titelbild einer jungen Mutter mit Kopftuch, die glücklich lächelnd ihr Kind in den Armen hält. Das Titelbild ist eines von fünf Motiven, mit denen die Zeitschrift ihr 50-jähriges Erscheinen feiert, und mit dem sie zeigen will, „wie vielfältig Muttersein in Deutschland heute ist“. Die Reaktionen auf das Motiv eignen sich gut, um im Unterricht über die Darstellung des Islams in Medien ins Gespräch zu kommen.

Die Diskussion geht weiter: Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Kopftuch an Schulen

Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgericht zum Kopftuchverbot von Lehrerinnen geht die Kopftuchdebatte in die nächste Runde: Ein pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen ist mit der Verfassung nicht vereinbar. Ein Verbot sei nur gerechtfertigt, wenn eine konkrete Gefahr der Schädigung des Schulfriedens oder der staatlichen Neutralität Kopftuch erlaubt bestünde. Die Debatte ist wie gemacht für die politische Bildung.