Schlagwort: Jugendarbeit

Kulturaustausch ganz nebenbei – wie Jugendliche mit syrischen Wurzeln ihren Kiez und die deutsche Geschichte entdecken

Die Jugendlichen der Seituna-Moschee in Charlottenburg haben Berliner Geschichte erkundet. Julia Gerlach berichtet von einem Projekt, in dem Geflüchtete und Berliner, Mädchen und Jungen zusammen lernen und Spaß haben. Es ist eines von vielen Projekten, das im Rahmen von „Extrem Demokratisch – Muslimische Jugendarbeit stärken“ gefördert wurde.

Salafismus als Herausforderung für die Offene Kinder- und Jugendarbeit

Solange Jugendliche Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wahrnehmen, sind sie erreichbar – und es besteht die Chance, sie gegenüber den einfachen Welterklärungsmodellen salafistischer Gruppen zu stärken. Dabei beschreibt David Yuzva Clement ein Dilemma: Wenn sie Jugendliche ausschließt, die offen der salafistischen Szene angehören, könnte das eine Radikalisierung verstärken. Gleichzeitig muss die Jugendarbeit kritische Distanz wahren und darf nicht zur Bühne für extremistische Ideologien werden.

Debatte: Warum es falsch ist, spezielle Schulen für Geflüchtete einzurichten

Kurz vor den Sommerferien wurde bekannt, dass die Berliner Senatsverwaltung eine spezielle Schule für Geflüchtete plant. So sollen „Problemfälle“ aus den Willkommensklassen aufgefangen und getrennt unterrichtet werden. Das Anliegen überrascht, schließlich könnte man aus den Fehlern der Vergangenheit lernen. Eine ufuq.de-Analyse von Mariam Puvogel.