Gender

Resiliente Sozialräume und Radikalisierungsprävention – Eine empirische Studie zu Schutzfaktoren im städtischen Raum

Bestimmte Faktoren erhöhen die Resilienz von Sozialräumen gegenüber religiös begründeter Radikalisierung. In diesem Beitrag stellt das Berliner Forschungsinstitut Camino Zwischenergebnisse aus einem Forschungsprojekt zu sozialräumlicher Radikalisierung in ausgewählten Stadtteilen vor. Eine lokale, mit anderen Akteur*innen vernetze Jugendeinrichtung bildet den Schwerpunkt. Wie wirkt sich ihre Arbeit auf die Resilienzbildung im Stadtteil aus?

Bauchfrei und Kopftuch – Eingriffe in die körperliche Autonomie von Mädchen*

Bauchfreie Mode oder Kopftücher stoßen bei manchen Lehrkräften auf Missbilligung. Maßnahmen im Schulbereich stellen für Mädchen* mit entsprechenden Kleidungsstilen einen demütigenden Eingriff in ihre Selbstbestimmung dar. Katharina Debus zeigt, welche diskriminierenden Wirkungen Pädagog*innen mit der Thematisierung von Kleidung auslösen können und entwickelt alternative Vorschläge pädagogischer Umgangsweisen, die ohne Eingriffe in die körperliche Autonomie von Mädchen* auskommen.

Adoleszenz und Zugehörigkeit: Religiöse und weltanschauliche Vielfalt in der Schule

Die zunehmende religiöse und weltanschauliche Vielfalt in Klassenzimmern wirft Fragen für Schüler*innen und Lehrer*innen auf. Im Interview mit der Heinrich-Böll-Stiftung beantwortet ufuq.de-Co-Geschäftsführerin Canan Korucu Fragen zu adoleszenstypischen Provokationen, skizziert Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Konflikten und unterstreicht die Notwendigkeit für Veränderungen im Lehrer*innenzimmer und in Schulbüchern.

„Wovon träumst du eigentlich nachts?“ – Podcast-Folge 3: Liebe, Ehe und Sexualität im Islam mit Samia El-Dakhloul

Der ufuq.de Podcast „Wovon träumst du eigentlich nachts?“ richtet sich an Jugendliche und pädagogische Fachkräfte. Verständlich und ohne Fachjargon erzählen junge Menschen aus der Zivilgesellschaft, was sie derzeit gesellschaftspolitisch beschäftigt, wie sie sich gegen Missstände engagieren und wie sie eigentlich leben wollen. In der dritten Folge mit der Islamwissenschaftlerin Samia El-Dakhloul geht es um Liebe, Ehe und Sexualität im Islam.

„Gott hat aus muslimischer Perspektive einiges mit Sex zu tun“ – Ein Interview mit dem Islamtheologen Ali Ghandour

Das 2019 erschienene Buch „Liebe, Sex und Allah: Das unterdrückte erotische Erbe der Muslime“ des Islamtheologen Ali Ghandour stellt verbreitete Stereotype über Sexualität im Islam in Frage. Im Interview mit RISE-Projektmitarbeiterin Lina Najmi erzählt Ali Ghandour vom relativ offenen Verhältnis vormoderner muslimischer Gesellschaften zur Sexualität und erklärt, welche Implikationen seine Forschung für die Arbeit mit muslimischen Jugendlichen hat.

Umgang mit problematischen Begriffen im Lernen zu Diskriminierung

Durch ungleiche Zugänge zu Sprachdebatten kann es selbst bei zivilgesellschaftlich engagierten Menschen vorkommen, dass sie problematische Begriffe verwenden. Sobald ein problematischer Begriff unwissentlich geäußert wird, entsteht eine emotional aufgeladene Situation, die mit Beschämung des Sprechenden einhergehen kann. Katharina Debus ermutigt zu einem verständnisvollen Miteinander beim Umgang mit diesen Fehlern und zeigt Möglichkeiten auf, wie man als Seminarleiter*in einen konstruktiven und respektvollen Zugang zu diskriminierungsfreier Sprache in Seminaren ermöglichen kann.

Intersektionale Diskriminierungen von als muslimisch markierten schwulen Männern

Im Alltag und im institutionellen Kontext begegnen schwule muslimisch markierte Männer sowohl in ihrer Community als auch in der Mehrheitsgesellschaft Diskriminierung. In diesem Beitrag gibt Dr. Zülfukar Çetin, Professor für Migration und Diversity in Berlin, einen Überblick über die mehrdimensionalen Diskriminierungsebenen und wie sich Diskriminierungsformen überschneiden können.