Empowerment

Peer-Education als Methode der politischen Bildung mit gesellschaftspolitischer Relevanz

Peer-Education ist ein pädagogischer Ansatz, der Lernen von und mit Menschen ermöglicht, die einen ähnlichen Erfahrungshintergrund haben und gleiche Lebenswelten teilen. Darüber hinaus unterscheiden sich die verschiedenen Ansätze der Peer-Education sehr voneinander, und Erfolg und Nachhaltigkeit des Ansatzes hängen von verschiedenen Rahmenbedingungen ab. In den folgenden zwei Kapiteln aus der Broschüre „lebensweltnah und partizipativ. Mit Peer-Education gesellschaftliche Vielfalt und Demokratie fördern“ beleuchten die Autor*innen die Rolle von Partizipation und berichten vom Engagement der Peers und deren Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen.

Modellprojekt „DO Dein Ort“

Das Projekt „DO Dein Ort“ ist ein einjähriges bayernweites Modell­projekt von ufuq.de und dem Baye­rischen Jugendring (BJR), das von der Bundes­zentrale für polit­ische Bildung gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete junge Menschen durch außer­schulische politische Bildungs­arbeit zu em­powern und Parti­zipation vor Ort zu fördern.

Neue ufuq.de-Handreichung: „Mit Memes gegen Islamismus? Materialien für die politische Medienbildung mit Jugendlichen“

In der neuen Handreichung „Mit Memes gegen Islamismus? Materialien für die politische Medienbildung mit Jugendlichen“ ziehen die bildmachen-Autor_innen zum Ende der Modellprojektphase Bilanz und geben konkrete Tipps für die politische Medienbildung im Internet: Welchen Herausforderungen sind sie in ihrer Arbeit begegnet, welche Ansätze und Methoden haben sie entwickelt?

ufuq.de-Fachtag: Von der Auseinandersetzung mit Kolonialismus bis zur Kritischen Weißseinsforschung und antimuslimischem Rassismus – Was hat das mit Islamismusprävention zu tun?

Theorie und Praxis in der Auseinandersetzung mit antimuslimischem Rassismus aneinander anzunähern und auf einander zu beziehen, war ein Ziel des ufuq.de-Fachtags am 26. September 2019 in Berlin. Kann es schnelle und einfache Lösungen für gesellschaftliche Widersprüche geben? Welche Rolle spielt es für die Präventionsarbeit, wenn vulnerable Gruppen die Erfahrung politischer Selbstwirksamkeit machen? Worum geht es beim Kritischen Weißsein? ufuq.de-Mitarbeiterin Sakina Abushi fasst die Vorträge der Wissenschaftlerinnen Prof. Dr. Maisha-Maureen Auma und Peggy Piesche zusammen.

Bilder des Islams in medialen Lebenswelten – Zwischen antimuslimischem Rassismus und muslimischer Selbstermächtigung

Die Darstellungen des Islams in den Medien sind oft einseitig und zeichnen vielfach ein stereotypes Bild von Muslim_innen. Wie kann es in der pädagogischen Arbeit gelingen, diesem Bild etwas entgegenzusetzen und muslimische Lebensrealitäten als Normalität darzustellen? Das Selbstbild von Muslim_innen in Sozialen Medien kann ein Anknüpfungspunkt an Selbstermächtigungskonzepte sein, die Jugendliche online und offline in ihrem Selbstverständnis stärken.