Diskriminierung

Wie reagieren auf Hate Speech?

“Verpisst Euch von meiner Seite!” Til Schweigers Reaktion auf aggressive und menschenfeindliche Kommentare auf seiner Facebook-Seite fand große Zustimmung – und löste eine zweite, noch größere Hate-Speech-Welle aus. Ob Rassismus, Sexismus oder religiöser Extremismus: Ideologien der Ungleichwertigkeit, die offline verbreitet werden, werden durch Anonymität und Unverbindlichkeit in Sozialen Netzwerken noch verstärkt.

„Ich, wir und die anderen – Prävention von Ideologien der Ungleichwertigkeit unter Jugendlichen“

Die Unterrichtsreihe „Ich, wir und die anderen” wurde im Auftrag mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg entwickelt. Im Mittelpunkt der Reihe steht eine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Ausdrucksformen von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Die Reihe wird von Teamer_innen durchgeführt, die von ufuq.de ausgebildet wurden, und verbindet inhaltliche Diskussionen mit Übungen und Methoden, die die Schüler_innen zur Reflexion über eigene Erfahrungen, Perspektiven und Erwartungen anregen.

Salafitische Initiativen: Stolz darauf, fremd zu sein

Unter dem Motto „Stoppt die Hetze gegen den Islam“ fand heute in Frankfurt eine Demonstration statt, mit der vor einer zunehmend feindseligen Stimmung gegenüber Muslimen gewarnt werden sollte. Hintergrund der Veranstaltung war der Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini, die im Juli in Dresden erstochen worden war. Der Täter begründete seine Tat ausdrücklich mit seiner Ablehnung des Islam und der Muslime.

„Gazelle“ über Männlichkeitsbilder türkischer Jungen in Deutschland

Bereits im Juni ist die neue Ausgabe des „multikulturellen Frauen Magazins“ Gazelle erschienen. Einige Beiträge haben vor dem Hintergrund des Mordes an Marwa El-Sherbini noch einmal besondere Aktualität bekommen: Unter dem Titel „Recht auf Nacktheit, Recht auf Verhüllung“ schreibt etwa die Autorin Charlotte Wiedemann ein „feministisches Plädoyer für Toleranz, Kopftuch und Selbstbestimmung“.