„Salafismus Online“ – mit neuen klicksafe-Materialien islamistische Propaganda im Netz erkennen

Coverbild Salafismus Online / klicksafeMit der neuen Handreichung für schulische und außerschulische Bildungsarbeit „Salafismus Online. Propagandastrategien erkennen – Manipulation entgehen“ steht Pädagog_innen aktuelles Material für Schule und Jugendarbeit zur Verfügung. Mit Hintergrundinformationen, konkreten Vorschlägen für Stundenplanungen und Arbeitsblättern für die praktische Arbeit können Lehrkräfte das Thema Salafismus im Unterricht aufgreifen und Jugendliche und junge Erwachsene sensibilisieren.

Salafistische Propaganda richtet sich, nicht zuletzt über soziale Netzwerke im Internet, an ein junges Publikum und führt nicht erst bei Gewaltbereitschaft zu Konflikten. Was mitschwingt: eine radikale Interpretation des Islams, patriarchalische Rollenvorstellungen, Ablehnung von Demokratie bis hin zur Rekrutierung für den militanten Dschihad.

Im Internet sind Jugendliche unabhängig von Herkunft und Religionszugehörigkeit auf der Suche nach Orientierung, Identität und Gemeinschaft – und dort werden sie gezielt adressiert, um sie von den demokratiefeindlichen und menschenverachtenden Positionen des Salafismus zu überzeugen. Schule und Unterricht sind ideale Orte, um Jugendliche und junge Erwachsene in ihrem Selbstverständnis als Teil der Gesellschaft zu stärken, über extremistische Ansprachen und Vorgehensweisen aufzuklären und zu sensibilisieren.

Die neue Broschüre von klicksafe und jugendschutz.net, an der ufuq.de als Kooperationspartner mitgewirkt hat, möchte Pädagog_innen dabei unterstützen, das Thema Salafismus im Unterricht aufzugreifen und einen Beitrag zur Prävention religiös extremistischer Einstellungen und Haltungen zu leisten. Sie verbindet das spezifische Know-how verschiedener kompetenter Organisationen: im Bereich der Medienpädagogik, des Jugendmedienschutzes und der politischen Bildung.

Die Broschüre im Format A4 mit 110 Seiten enthält

  • pädagogische Überlegungen zum Salafismus
  • Begriffsbestimmungen zur Ideologie
  • Propagandastrategien im Internet
  • Gegenstrategien im Netz und Offline
  • Interviews und weitere Informationsangebote
  • Arbeitsblätter zu sechs Themenbereichen, die sich für den Einsatz ab 16 Jahren eignen.

Weitere Informationen finden Sie bei klicksafe.de. Dort können Sie die Materialien als PDF-Datei (9 MB) herunterladen oder sich über das Bestellsystem bis zu fünf Exemplare der gedruckten Broschüre kostenfrei schicken lassen.

Die EU-Initiative klicksafe ist seit 2004 das deutsche Awareness-Center im CEF (Connecting Europe Facility) Telecom Programm der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. Ziel dabei ist, den Nutzer_innen des Internets zu vermitteln, wie man das Internet und digitale Medien kompetent und kritisch nutzen kann. klicksafe wird in Deutschland gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz und der Landesanstalt für Medien NRW umgesetzt.

Zum Weiterlesen

Islamfeindlichkeit und Islamismus: Ein Gespräch mit Jenny Omar über unsere Ansätze für die pädagogische Arbeit, ufuq.de, November 2018

„Cooler Salafismus“ – Ein Interview zur Bedeutung von Szenen, Peers und jugendkulturellen Aspekten, ufuq.de, Oktober 2018

Online-Bibliothek: Jugendliche im Fokus salafistischer Propaganda. Hintergrund, Anregungen, Unterrichtsmaterialien (Bände 1-3), ufuq.de, Mai 2018

Götz Nordbruch, Islamismus im Netz: Mit Löschen allein ist es nicht getan, ufuq.de, Januar 2018

An den Grenzen von Suggestion und Gewalt – Aktuelle Entwicklungen des Salafismus in Deutschland, ufuq.de, Oktober 2017

Protest, Provokation oder Propaganda? Berliner Bildungssenat und ufuq.de stellen Online-Angebot für Pädagog_innen zur Prävention von Salafismus in Schule und Jugendarbeit bereit, ufuq.de, September 2015