Online-Fachtag „Islamismusprävention – im Osten was Neues? Perspektiven für die Präventionsarbeit in den Neuen Bundesländern“ am 2. Juni 2021

Am 02. Juni 2021 veranstaltet ufuq.de in Kooperation mit dem Multikulturellen Zentrum Dessau und dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt einen digitalen Fachtag zum Thema „Islamismusprävention – im Osten was Neues? Perspektiven für die Präventionsarbeit in den Neuen Bundesländern“.

Es gibt viele Gründe, warum sich Jugendliche und junge Erwachsene von islamistischen Ideologien und Gruppierungen angezogen fühlen. Dabei spielen familiäre und lebensweltliche Erfahrungen genauso eine Rolle wie gesellschaftliche und politische Faktoren. Entsprechend vielfältig sind die Ansätze der Präventionsarbeit, die in den vergangenen Jahren in vielen Projekten entwickelt wurden.

Ein Großteil dieser Erfahrungen geht allerdings auf Projekte in Westdeutschland zurück: sie beziehen sich auf sehr unterschiedliche Bedingungen in städtischen, durch Migrationsgeschichten geprägten Stadtteilen mit einer Vielzahl an sozialen, kulturellen und religiösen Akteuren.

Im Mittelpunkt des Fachtags steht die Frage nach den besonderen Merkmalen der universellen Islamismusprävention in Sachsen-Anhalt und anderen ostdeutschen Bundesländern: Worin unterscheiden sich die lebensweltlichen Erfahrungen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen Ost und West – und wie lassen sich diese Unterschiede in der praktischen Arbeit aufgreifen? Welche Rolle spielen gesellschaftliche Diskurse vor Ort, beispielsweise über „den“ Islam oder Geflüchtete, für die Attraktivität von islamistischen Ideologien? Mit welchen Herausforderungen und Fragestellungen sind Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Fachkräfte aus anderen Bereichen in ihrem Berufsalltag konfrontiert? Und wie lassen sich Religion und Religiosität in einem gesellschaftlichen Umfeld thematisieren, in dem Religion ansonsten oft kaum eine Rolle spielt? Welche Akteure gibt es, die sich in die Präventionsarbeit einbinden lassen?

Wir laden Fachkräfte in Schule, Jugendhilfe, Polizei und Verwaltung ein, Erfahrungen aus Ost- und Westdeutschland auszutauschen und Impulse für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Der Fachtag ist eine gemeinsame Veranstaltung von ufuq.de, dem Multikulturellen Zentrum Dessau und dem Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt. Gefördert wird die Veranstaltung durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration und das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Der Beitrag von ufuq.de erfolgt im Rahmen des Kompetenznetzwerkes Islamistischer Extremismus / KN:IX.

Den Flyer zum Fachtag finden Sie hier.

Programm

9:00 – 10:45               Block I: Eröffnung und Input

Eröffnung
durch Sakina Abushi (ufuq.de) und Hans Goldenbaum (Multikulturelles Zentrum e.V.)

Grußwort
von Staatssekretärin Susi Möbbeck, Ministerium für Soziales, Arbeit und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Radikalisierungsfaktoren und Präventionsansätze – ein Überblick (Götz Nordbruch, ufuq.de, Berlin)

Zwischen antimuslimischem Rassismus und Islamismus – Besonderheiten der Präventionsarbeit in den neuen Bundesländern (Hans Goldenbaum, Multikulturelles Zentrum e.V., Dessau)

Das „Landespräventionsnetzwerk Islamismus“ – Radikalisierungsprävention auf Landes- und kommunaler Ebene mitdenken (Elena Şahin, Ministerium für Soziales, Arbeit und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg)

Diskussion

10.45 – 11.00             Pause

11:00 – 12:15 Block II: Workshopphase zu Praxis und Erfahrungsaustausch

  • Flucht, Gewalt und Diskriminierung – Biografische Erfahrungen und Lebensweltorientierung in der Präventionsarbeit

Ulrike Hänert und Christian Wagner (Kinder- und Jugendhaus e.V., Halle)
Ahmed al-Rashed (Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit e.V., Bremen)
Mais Alhamwi (Multikulturelles Zentrum e.V., Dessau)
Moderation: Heike Kanter

  • „Wir sind da!“ – Religiöse Akteure in der Präventionsarbeit

Esma Bilekkaya-Salih, Deutschsprachiger Muslimkreis Karlsruhe e.V.
Nawal Gaafar, Deutschsprachiger Muslimkreis Halle e.V.
Zeynep Dok und Matthias Schmidt, Bündnis der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland e.V.
Moderation: Figen Mehmedoğlu, Multikulturelles Zentrum e.V., Halle

  • „Die Botschaft bist Du!“ – Medienpädagogische Ansätze der Präventionsarbeit

Rami Ali, turn e.V., Wien
Fidel Bartholdy, Mediale Pfade e.V., Berlin
Maryam Kirchmann, ufuq.de, Berlin
Moderation: Alexander Karpilowski, Netzwerk Medienkompetenz Sachsen-Anhalt, Halle

  • „Und was hat das mit mir zu tun?“ – Herausforderungen in Fortbildungen mit Fachkräften

Jule Wagner, ZEOK e.V., Leipzig
Leon Brandt, SOCLES, Berlin
Jan Wollmann, Multikulturelles Zentrum e.V., Magdeburg
Moderation: Julia Schwieder-Rietdorf, ufuq.de, Berlin

  • „Alleine geht es nicht!“ – Erfahrungen aus der Zusammenarbeit und Vernetzung von Zivilgesellschaft und Verwaltung vor Ort

Christian Radatus, Stadt Wolfsburg
Khaldoun al-Saadi, Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz des Freistaates Sachsen, Dresden
Moderation: Elena Şahin, Ministerium für Soziales, Arbeit und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg

12.15 – 13.00             Mittagspause

13:00 – 14.15             Block III: Wiederholung der Workshopphase

14.15 – 14.30             Pause

14:30 – 15:30 Podiumsgespräch – „Welche Erfahrungen der Präventionspraxis lassen sich auf Sachsen-Anhalt und die östlichen Bundesländer übertragen? Worin bestehen Besonderheiten?“

Figen Mehmedoğlu, Multikulturelles Zentrum e.V., Halle
Canan Korucu, ufuq.de, Berlin
Khaldoun al-Saadi, Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz des Freistaates Sachsen, Dresden
Ulrike Hänert, Kinder- und Jugendhaus e.V., Halle
Moderation: Rüdiger José Hamm, Bundesarbeitsgemeinschaft RelEx, Berlin

15:30 – 15:45  Schlussworte
Sakina Abushi (ufuq.de, Berlin) und Hans Goldenbaum (Multikulturelles Zentrum, Dessau)

Teilnahme und Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos, Sie können sich unter www.eveeno.com/online-fachtag anmelden.

Der Fachtag wird als Zoom-Webinar durchgeführt, mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Nutzung von Zoom zu. Anmeldungen sind bis zum 21. Mai 2021 möglich, die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Eine Bestätigung Ihrer Anmeldung sowie die Zugangsdaten erhalten Sie bis zum 25. Mai 2021.

Wir bemühen uns, die Teilnehmenden entsprechend der angegebenen Wünsche auf die Workshops zu verteilen, behalten uns aber aus organisatorischen Gründen eine abweichende Zuordnung vor.

Rückfragen zum Fachtag richten Sie bitte an fachtag@ufuq.de.


Gefördert von

 


Der Beitrag von ufuq.de zur Webtalk-Reihe erfolgt im Rahmen des Kompetenznetzwerks Islamistischer Extremismus / KN:IX.