Modellprojekt „DO Dein Ort“

Wortmarke Modellprojekt Do Dein Ort; Bild: ufuq.deDas Projekt „DO Dein Ort“ ist ein einjähriges bayernweites Modell­projekt von ufuq.de und dem Baye­rischen Jugendring (BJR), das von der Bundes­zentrale für polit­ische Bildung gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete junge Menschen durch außer­schulische politische Bildungs­arbeit zu em­powern und Parti­zipation vor Ort zu fördern.

Der Projektname „DO Dein Ort“ spiegelt das Empowerment und die Teilhabeförderung vor Ort wider und steht für die Ermutigung an die Teilnehmenden: „Hier ist ein Ort, der dein Ort ist, wo deine Themen zählen.“ Und: „Mach (engl. DO) den Ort, an dem du bist, zu deinem Ort“.

Das Projekt vereint die langjährigen Expertisen der beiden Träger ufuq.de und Bayerischer Jugendring in der Workshop- und Jugendarbeit in ihrer pädagogisch politischen Schnittstelle. Darüber hinaus werden migrationsgesellschaftliche und fluchtbezogene Perspektiven gezielt miteinander verbunden. Seit 2017 bildet der BJR jährlich junge Menschen mit Fluchterfahrung als Jugendintegrationsbegleiter*innen, kurz Jibs genannt, aus

Die DO-Teamenden setzen sich zusammen aus den Jibs und den von ufuq.de ausgebildeten, workshoperfahrenen „Wie wollen wir leben?“-Teamenden, die ihre migrationsgesellschaftliche Erfahrung einfließen lassen. Gemeinsam in heterogenen Zweierteams führen die DO-Teamenden zielgruppenspezifische Workshops für Jugendliche mit Fluchterfahrung durch.

Die Workshops selbst sind von Jibs (mit)konzipiert, sodass Menschen mit Fluchterfahrung bestimmen, worüber und in welcher Weise gesprochen wird.

Die DO-Teamenden erhalten zwei Schulungseinheiten und treffen sich während des gesamten Projektverlaufs regelmäßig zu Teamtreffen zum gegenseitigen Austausch. Des Weiteren werden die DO-Teamenden durch die Projektkoordinierenden stets begleitet und unterstützt. Ferner erfolgt eine kontinuierliche Evaluierung der durchgeführten Workshops und ihrer Formate. Die Erfahrungen münden zum Projektende in eine Online-Publikation zu den „best practices“, auch um einen gezielten Wissenstransfer in andere Projekte zu ermöglichen.

Projektbeteiligte:

Regina Graf, ufuq.de – Projektleitung: regina.graf@ufuq.de
Hélène Düll, BJR: Duell.Helene@bjr.de
Maria Prahl, working between cultures: mp@working-between-cultures.com

 

Impressionen des zweiten Konzeptionstreffens in der Jugendbildungsstätte Würzburg: Jibs und Projektkoordinatorinnen, Bilder: DO/ufuq.de

 

Gefördert von:

Förderlogo der Bundeszentrale für politische Bildung

In Kooperation mit:

Logo des Bayerischen Jugendrings