Team


 

Porträtbild Alioune Niang; Bild: privat Alioune Niang

Alioune Niang ist Bildungsreferent der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin und koordiniert die Beratungs- und Fortbildungsangebote der Fachstelle. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Cheikh Anta Diop in Dakar und Geschichte und Romanistik an der Universität Bremen.

Als pädagogischer Mitarbeiter im Verein Arbeit und Leben in Bremen beschäftigte er sich in der politischen Erwachsenenbildung schwerpunktmäßig mit den Themen Afrika und Afrikabilder in Deutschland. Niang war 2008 bis 2014 Vorstandsmitglied beim Afrika-Netzwerk Bremen und engagiert sich im Integrationspolitischen Dialog der Hansestadt. Parallel dazu arbeitete Niang in unterschiedlichen Institutionen als Referent zu den Themen Islam und Migration. Er war Vorstandsmitglied der SCHURA Bremen, dem Dachverband islamischer Organisationen in Bremen.

alioune.niang@ufuq.de


 

Porträtfoto Dr. Andreas Eickelkamp; Bild: ufuq.deDr. Andreas Eickelkamp

Dr. Andreas Eickelkamp ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und für die Webseite von ufuq.de tätig. Er ist ausgebildeter Journalist und promovierter Kommunikationswissenschaftler.

Eickelkamp verfügt über Erfahrungen bei Tageszeitungen, Zeitschriften und Online-Diensten. Er verantwortete die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Nichtregierungsorganisation foodwatch, arbeitete bei der Deutschen Presseagentur/dpa-Infografik und für das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

andreas.eickelkamp@ufuq.de


 

Porträtfoto Aylin Yavaş; Bild: Nilgün AkıncıAylin Yavaş

Aylin Yavaş studiert M.A. Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist Koordinatorin des Arbeitsbereiches „Wie wollen wir leben?“ der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin.

Zu ihren Arbeits- und Forschungsschwerpunkten zählen antimuslimischer Rassismus sowie Intersektionalität und islamische bzw. postkoloniale Feminismen. Sie hat langjährige Erfahrungen im Bereich der politischen Bildung und war auch als Teamerin in den Workshops „Wie wollen wir leben?“ aktiv.

aylin.yavas@ufuq.de


 

Birgit Mayr

Birgit Mayr ist in der Fachstelle in Bayern als Bürokraft tätig.

Dem Studium der Betriebswirtschaft und Romanistik folgten Tätigkeiten in der Beratung und im Teamoffice sowie ehrenamtliches Engagement in der Bildungsarbeit. Nach der Kindererziehungsphase unterstützt sie nun das Büro in Augsburg.

b.mayr@ufuq.de


 

Portrait Canan KorucuCanan Korucu

Canan Korucu ist Co-Geschäftsführerin von ufuq.de.

Sie studierte Erziehungswissenschaften und Gender Studies in Berlin und hat ein Aufbaustudium der Islamwissenschaften absolviert. Nach beruflichen Stationen der außerschulischen Bildungsarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen zu den Themen antimuslimischer Rassismus sowie interreligiöser Dialog war sie an der Universität Bremen als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Der Schwerpunkt ihrer Forschung und Lehre lag dabei auf der Analyse migrationsgesellschaftlicher Dominanz- und Differenzverhältnisse im Kontext von Migration, Gender und Islam.

Zu ihren aktuellen Arbeits- und Forschungsschwerpunkten zählen u.a. rassismuskritische Bildungsarbeit, Online-Prävention sowie antimuslimischer Rassismus.

canan.korucu@ufuq.de


 

Corina01 Corina Flaig

Corina Flaig ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachstelle in Bayern und pädagogische Leitung des Projekts „Wie wollen wir leben?“ in Bayern. Hier ist sie zuständig für die Qualitätssicherung der Workshops sowie die Weiterbildung der Teamenden in den bayerischen Standorten.

Als Referentin ist sie für die Konzeption und Durchführungen von Fortbildungen und Seminaren zur Prävention religiös extremistischer Orientierungen zuständig.

Flaig studierte Erziehungswissenschaft und ist Betzavta-Trainerin. Beruflich sammelte sie Erfahrungen in der Friedens- und Theaterpädagogik und arbeitete bei verschiedenen Projekten zu den Themen Diversität, Nicht-Diskriminierung und Flucht mit.

c.flaig@ufuq.de


 

Bildschirmfoto 2015-07-03 um 09.23.52Deniz Ataş

Deniz Ataş (ehemals Kaynak) ist Leiterin der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin.

Sie studierte Diplom-Sozialpädagogik mit Schwerpunkt Beratung in Düsseldorf und arbeitete viele Jahre als Führungskraft in Nordrhein-Westfalen in der öffentlichen Verwaltung im Bereich der Migrationspädagogik, frühkindlichen Bildung und in der psychosozialen Versorgung.

Ataş ist ausgebildete systemische Organisationsberaterin, Coach sowie Trainerin und ebenso im Bereich Diversity Management tätig. Sie verfügt über Erfahrungen in der Dialogprozessbegleitung, der Resilienzförderung und dem Empowerment von muslimischen Frauen und Jugendlichen

deniz.atas@ufuq.de


 

Fatma Harmanci

Assistenz der Geschäftsführung

fatma.harmanci@ufuq.de


 

Fatma Sayan

Studentische Mitarbeiterin im Projekt „kiez:story“

fatma.sayan@ufuq.de


 

Bildschirmfoto 2015-07-03 um 09.25.31Dr. Götz Nordbruch

Dr. Götz Nordbruch ist Islam- und Sozialwissenschaftler, Mitbegründer und Co-Geschäftsführer des Vereins ufuq.de.

Nordbruch war als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut de recherches et d’études sur le monde arabe et musulman in Aix-en-Provence und am Georg-Eckert-Institut – Leibniz-Institut – für internationale Schulbuchforschung in Braunschweig tätig. Von 2008-2011 war er Assistenzprofessor am Center for Contemporary Middle East Studies der Süddänischen Universität Odense. Von November 2016 bis März 2020 war er Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus.

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen Jugendkulturen zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus sowie Prävention von islamistischen Einstellungen in schulischer und außerschulischer Bildungsarbeit.

goetz.nordbruch@ufuq.de


 

Jenny Omar

Jenny Omar ist Sozialpädagogin und Bildungsreferentin für Praxisformate in der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin. Sie ist verantwortlich für die Weiterentwicklung der Workshops und die Ausbildung und Begleitung der Teamenden. Sie studierte Soziale Arbeit in Hamburg und Berlin und forschte unter anderem zu Rassismuserfahrungen junger Menschen sowie antimuslimischem Rassismus.

Seit 2011 arbeitet Jenny in der politischen Bildungsarbeit und war bereits als Teamerin und Projektleiterin für das Projekt „Wie wollen wir leben?“ tätig.

jenny.omar@ufuq.de


 

Bildschirmfoto 2015-07-03 um 09.28.58Dr. Jochen Müller

Dr. Jochen Müller ist Islamwissenschaftler, Mitbegründer und Co-Geschäftsführer des Vereins ufuq.de.

Müller hat in Ländern des Nahen Ostens gelebt und gearbeitet, war lange als Redakteur und Autor tätig und arbeitet seit 2007 zu den Themen Islam und Muslim_innen in Deutschland. Interessen- und Arbeitsschwerpunkte sind: Kolonialismus und Nord-Süd-Politik, Nahostkonflikt, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Islamismus und Salafismus in Deutschland sowie Islam und Schule.

Er ist insbesondere in der Aus- und Fortbildung von pädagogischen Fachkräften zu Islam, Jugendkulturen und zur Islamismusprävention tätig und berät Schulen und Jugendeinrichtungen im Umgang mit Fragen von gesellschaftlicher Diversität, Islamfeindlichkeit und Islamismus.

jochen.mueller@ufuq.de


 

Julia Schwieder-Rietdorf

Julia Schwieder-Rietdorf ist Erziehungswissenschaftlerin und Geographin und als Bildungsreferentin der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin für den elementar- und primarpädagogischen Bereich verantwortlich.

Ihre Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Methoden und Theorien der interkulturellen Bildung sowie Jugendkulturen im 20. Jahrhundert. Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sammelte sie insbesondere in der freien Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg-Altona sowie als Honorarkraft an einer Kreuzberger ISS in Willkommensklassen. Bis 2015 leitete sie eine Kinderkochschule in Berlin.

julia.schwieder@ufuq.de


 

Karin01Karin Gruber

Karin Gruber ist in der Fachstelle in Bayern als Verwaltungsfachangestellte für das Büromanagement zuständig und betreut die Finanzen.

Ihre Ausbildung absolvierte sie bei der Stadt Augsburg und war dort weitere 5 Jahre in verschiedenen Positionen tätig. Nach einer Kindererziehungsphase erfolgte eine Qualifizierung als kaufmännische Angestellte und Buchhaltungsleitung.

k.gruber@ufuq.de


 

Porträtbild Lina Najmi; Bild: ufuq.deLina Najmi

Lina Najmi studiert Sozialwissenschaften (M. A.) an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist studentische Mitarbeiterin im Projekt „RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus“. Zuvor studierte Najmi Politikwissenschaften (B. A.) mit dem Schwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung an der Freien Universität Berlin. Erfahrungen in der politischen Bildungsarbeit sammelte sie unter anderem in der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Entwicklungszusammenarbeit (GIZ) in Rabat und zuletzt in der Friedrich-Ebert-Stiftung in Nairobi.

Aktuell forscht sie im Rahmen ihrer Masterarbeit zu den Themen antimuslimischer Urbanismus, Grenzregime und (rechts-)populistische Diskurse und ist Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung.

lina.najmi@ufuq.de


 

Porträtfoto Maral Jekta; Bild: Florent AffourtitMaral Jekta

Maral Jekta ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus“.

Jekta war bis 2016 für die NGO „Media in Cooperation and Transition“ als Projektleiterin für internationale Medienentwicklungsprojekte im Kontext von Konfliktprävention verantwortlich. Von 2011 bis Ende 2012 war sie im Irak am Aufbau und der Leitung der Coaching-, Beratungs- und Fortbildungseinrichtung „Medienakademie Irak“ beteiligt. Zuletzt war Jekta dort für das Projekt „Journalismus gegen Propaganda“ verantwortlich.

Ihr derzeitiges Forschungsinteresse liegt insbesondere im Bereich der Wirkungsweisen von Online-Narrativen in Radikalisierungsprozessen.

maral.jekta@ufuq.de


 

Maryam Kirchmann

Maryam Kirchmann ist Koordinatorin des Arbeitsbereiches „bildmachen – Politische Bildung und Medienpädagogik zur Prävention religiös-extremistischer Ansprachen in Sozialen Medien“ der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischem Rassismus und Islamismus in Berlin.

maryam.kirchmann@ufuq.de


 

Mustafa01Mustafa Ayanoğlu

Mustafa Ayanoğlu ist Referent und Workshopleiter im Themenbereich Jugend- und Flüchtlingsarbeit, Wissenschaft, Medienarbeit, Politik und Verwaltung in der Fachstelle in Bayern. Er ist auch Ansprechpartner für muslimische Gemeinden.

Ayanoğlu studierte Islamwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Während seines Studiums setzte er sich mit theologischen, rechtlichen oder sozialen Fragen des Islams auseinander. Schwerpunktthema waren „Islam und Muslime im europäischen Kontext“ und „neue Perspektiven für muslimische Jugendliche in der Jugendarbeit“.

Zuletzt engagierte sich Ayanoğlu als Jugendkoordinator im Landesmodellprojekt „Hessische Muslime für Demokratie und Vielfalt!“ und war Hilfswissenschaftler am Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam an der Goethe-Universität.

m.ayanoglu@ufuq.de


 

Pierre Asisi

Pierre Asisi ist Politikwissenschaftler und Leiter des Projektes „kiez:story – ich sehe was, was du nicht siehst“. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Online-Präventionsprojekt „bildmachen“. Bevor er zu ufuq.de kam, leitete er ein Projekt zur Unterstützung von jungen Geflüchteten beim Übergang von Schule und Ausbildung in Spandau.

pierre.asisi@ufuq.de


 

Porträtfoto Regnia Graf; Bild: privatRegina Graf

Regina Graf ist pädagogisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachstelle in Bayern.

regina.graf@ufuq.de


 

Sakina Abushi

Sakina Abushi ist Islamwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin bei ufuq.de in Berlin. Sie ist verantwortlich für den Wissenschaftstransfer und die inhaltliche Betreuung der Webseite. Abushi studierte Islamwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft in Berlin, Kairo, Ramallah und Damaskus.

Abushi war als Projektkoordinatorin in der politischen Bildungsarbeit tätig, unter anderem für die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) und die Heinrich-Böll-Stiftung. Von 2015 bis 2017 lebte und arbeitete sie in Marokko, wo sie für die Heinrich-Böll-Stiftung Projekte im Bereich Migration und Flucht koordinierte und die Auswirkungen europäischer Migrationspolitik auf Geflohene südlich des Mittelmeers darstellte.

sakina.abushi@ufuq.de


 

Serpil01 Serpil Dursun

Serpil Dursun ist in der Fachstelle in Bayern als Koordinatorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Planung und Konzeption der Fortbildungen zuständig und Ansprechpartnerin für Schulen.

Serpil Dursun ist Lehrerin für Gymnasien mit der Fächerkombination Englisch, Geschichte, Ethik, Türkisch und Deutsch als Fremdsprache.

Ihre Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sammelte sie in verschiedenen Schulen und setzte sich hier insbesondere als Ansprechpartnerin für Jugendliche, deren Eltern Migrationsbiographie haben, ein.

s.dursun@ufuq.de


 

Porträtfoto Thy Le; Bild: privatThy Le

Thy Le studiert Regionalstudien Asien/Afrika (B. A.) an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist als studentische Mitarbeiterin für die Fachstelle in Berlin und als redaktionelle Unterstützung der Webseite tätig.

Davor hat sie im Rahmen eines Audioarchiv-Projektes über Erinnerungskulturen und Zeitgeschichte vietnamesischer Migrationsgeschichte in (Ost-)Berlin mitgearbeitet.

thy.le@ufuq.de


Fotos: © Zainab Chahrour (2015), und andere