Laufende Projekte

Übersicht

RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus
BRIDGE – Building resilience to reduce polarisation and the rise of extremism
Modellprojekt „DO Dein Ort“
kiez:story – ich sehe was, was du nicht siehst
Kompetenznetzwerk Islamistischer Extremismus – KN:IX
Peer-Education-Programm zur bpb-Ausstellung „Was glaubst Du denn?!“


RISE – Jugendkulturelle Antworten auf islamistischen Extremismus

Das Projekt RISE entwickelt medienpädagogische Ansätze zur Auseinandersetzung mit islamistischen Inhalten in jugendlichen Lebenswelten. Es unterstützt pädagogische Fachkräfte mit Hintergrundinformationen und audiovisuellen Lernmaterialien in der Arbeit mit Jugendlichen und fördert die Umsetzung von medienpädagogischen Peer-Projekten von und mit Jugendlichen. Dabei bewegt sich das Projekt an der Schnittstelle von Medienpädagogik, politischer Bildung und universeller Präventionsarbeit. Das Projekt wird vom JFF – Institut für Medienpädagogik geleitet und in Kooperation mit ufuq.de, dem Medienzentrum Parabol e.V. und VisionKino umgesetzt.

weitere Informationen


 

BRIDGE – Building resilience to reduce polarisation and the rise of extremism

ufuq.de ist Partner im europäischen BRIDGE-Projekt – Building resilience to reduce polarisation and the rise of extremism (Januar 2019 – Dezember 2020) des European Forum for Urban Security (Efus).

Ziel des BRIDGE-Projekts ist es, Dynamiken der Polarisierung zu verstehen, das Problembewusstsein lokaler Akteure zu schärfen und ihre Fähigkeit zu stärken. Es leistet einen Beitrag zur Radikalisierungsprävention, indem es lokale Akteure befähigt, Polarisierungprozesse zu erkennen und zu mildern, und so den sozialen Zusammenhalt vor Ort zu stärken.

weitere Informationen


 

Wortmarke Modellprojekt Do Dein Ort; Bild: ufuq.deModellprojekt „DO Dein Ort“

Das Projekt „DO Dein Ort“ ist ein einjähriges bayernweites Modellprojekt von ufuq.de und dem Bayerischen Jugendring (BJR), das von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, geflüchtete junge Menschen durch außerschulische politische Bildungsarbeit zu empowern und Partizipation vor Ort zu fördern.

weitere Informationen


 

Logo des ufuq.de-Projekts kiez:storykiez:story – ich sehe was, was du nicht siehst

Im Projekt kiez:story, das ufuq.de gemeinsam mit medialepfade.org konzipiert und umsetzt, erhalten Jugendliche die Möglichkeit, sich selbst auf die Suche nach Geschichtszeugnissen in ihrem Kiez und familiären Umfeld zu machen und diese für die Öffentlichkeit darzustellen. In AGs an Schulen erfahren die Jugendlichen etwas über jene Teile der deutschen Geschichte, die seltener Eingang in die Geschichtsbücher finden: Wie war es, als mein Großvater als junger Mann in den 1960er Jahren als „Gastarbeiter“ nach Berlin kam? Wie war es für meine Mutter, in einer sogenannten „Ausländerklasse“ Deutsch zu lernen? Welches historische Ereignis hat mich am meisten berührt, und wieso?

weitere Informationen


 

Logo kn:ix Kompetenznetzwerk Islamistischer ExtremismusKompetenznetzwerk Islamistischer Extremismus – KN:IX

Das „Kompetenznetzwerk Islamistischer Extremismus“ (KN:IX) arbeitet zur universellen, selektiven und indizierten Prävention von islamistischen Einstellungen und Verhaltensweisen. Es reagiert auf aktuelle Entwicklungen im Themenfeld und fördert innovative Ansätze der Präventions-, Distanzierungs- und Ausstiegsarbeit zivilgesellschaftlicher und staatlicher Akteur*innen. Das Kompetenznetzwerk umfasst neben ufuq.de auch die Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus e. V. (BAG RelEx) und das Violence Prevention Network.

weitere Informationen


 

wgdd_header_logoPeer-Education-Programm zur bpb-Ausstellung „Was glaubst Du denn?!“

Die Wanderausstellung „Was glaubst Du denn?! Muslime in Deutschland“ wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung konzipiert und gestaltet. Sie gastiert bundesweit an Schulen und richtet sich an Schüler*innen ab der 5. Klasse. Gezeigt werden Facetten des Islam und des Alltags von Muslim*innen in Deutschland. Dabei ist Religion und Religiosität nur eines von vielen Themen, die den Alltag von jungen Muslim*innen in Deutschland prägen. Im Vordergrund stehen die individuelle Lebensgestaltung, individuelle Biografien und individuelle Lebensentwürfe – wobei die Religion bzw. die Religiosität von Einzelnen durchaus eine große Rolle spielt. ufuq.de begleitet das Peer-Education-Programm zur Ausstellung.

weitere Informationen


 

Poster Wie wollen wir leben?Teamer*innen-Workshops „Wie wollen wir leben?“

Die Workshops  bieten muslimischen und nichtmuslimischen Jugendlichen in Schule und Jugendarbeit die Möglichkeit, sich über Religion, Zugehörigkeit und Identität auszutauschen. Sie fördern Teilhabe und Engagement von Jugendlichen in der Gesellschaft und beugen demokratie- und freiheitsfeindlichen, aber auch islamfeindlichen Einstellungen vor. Die Erfahrung zeigt: Wer von Islamismus sprechen möchte, sollte zu Islamfeindlichkeit nicht schweigen. In den Workshops arbeiten die junge Teamer*innen mit kurzen Filmen und moderieren die Diskussionen der Jugendlichen. Die Filme und Diskussionen befassen sich mit Fragen zu Islam, Demokratie, Menschenrechten, Scharia, Geschlechterrollen, Islamfeindlichkeit, Islamismus, Salafismus und Dschihadismus sowie Antisemitismus.

weitere Informationen