Kategorie: Radikalisierung und Prävention

Adoleszenz zwischen Höllenangst und Sehnsucht nach dem Paradies – eine Annäherung an die psychischen Innenwelten salafistisch radikalisierter junger Menschen

Was wissen wir über die Beziehung zwischen Radikalisierung und psychischer Erkrankung? Diplom-Psychologin Kerstin Sischka beschreibt die Beziehungen zwischen akuten Krisen, psychischer Instabilität und Radikalisierungsprozessen im Jugendalter.   Gliederung Einleitung Radikalisierung in der Adoleszenz Narzisstische und depressive Vulnerabilität Emotionale Instabilität und Identitätsdiffusion Reaktivierung von frühen Traumata und Induktion von Traumata Radikalisiertes Risikoverhalten als Ausdruck innerer Konflikte und Traumata Paranoider Rückzug vom bisherigen Umfeld Die Spaltung zwischen rigider Lebenspraxis und der Aussicht auf das Paradies Zwischen individueller

Der rechtliche Rahmen für die Präventionspraxis

Eltern überweisen Geld an ihren Sohn für die Rückkehr aus den ehemals vom „Islamischen Staat“ (IS) kontrollierten Gebieten; eine junge Frau sammelt Kleider im Keller, um sie Ansaar International zu spenden; im Informatikunterricht lädt ein Schüler die Flagge des „IS“ als Hintergrundbild auf den Monitor: Geht es in diesen Fällen um strafbare Handlungen? Der Rechtsanwalt Gábor Subai klärt auf.

„Cooler Salafismus“ – Ein Interview zur Bedeutung von Szenen, Peers und jugendkulturellen Aspekten

Julia Gerlach beobachtet seit vielen Jahren die Verflechtung von Jugendkulturen mit Islam und Islamismus. In diesem Interview spricht sie über Motive von Jugendlichen, zum Islam zu konvertieren, über die seit zehn Jahren bestehende islamische Jugendbewegung, die sie „Pop-Islam“ nennt, und über den von nur wenigen gewählten Schritt zum gewaltbereiten Salafismus.