Kategorie: Hintergrund

Wie können Jugendliche für eine pluralistische Gesellschaft fit gemacht werden? Zwei Thesen zum Verhältnis von Antidiskriminierungsarbeit und Radikalisierungsprävention

Götz Nordbruch schreibt über Fragen, die sich stellen können, wenn Jugendliche in der Schule auch religiöse Interessen vertreten. Er unterstreicht, wie wichtig es für die demokratische Gesellschaft ist, verschiedene Interessen und Rechte auszuhandeln und abzuwägen, und wirbt für Antidiskriminierungsarbeit als Voraussetzung für politische Bildung und Prävention.

Die Religionsfreiheit von Kindern im schulischen Raum – Ein generelles Kopftuchverbot wäre nicht mit Grundgesetz und UN-Kinderrechtskonvention vereinbar

Generelle Kopftuchverbote an Schulen – auch solche, die an bestimmte Altersgrenzen anknüpfen – verletzen die grund- und menschenrechtlich garantierte Religionsfreiheit von Kindern. Diesen Schluss zieht das Deutsche Institut für Menschenrechte, das sich auf Artikel 29 der UN-Kinderrechtskonvention und den religionsverfassungsrechtlichen Grundsatz der fördernden Neutralität bezieht. Es nimmt eine umfassende Bewertung eines Kopftuchverbots in Bezug auf Grund- und Menschenrechte vorl.

Aladin El-Mafaalani zu Gast beim ufuq.de Couch Talk

Der Autor von „Das Integrations-Paradox: Warum gelungene Integration zu mehr Konflikten führt“ steht uns Rede und Antwort: Wie können Lehrkräfte mit Konflikten in ihrer Klasse umgehen? Gibt es Grenzen der Integration? Und gehört der Islam zu Deutschland?

Was ist gutes Deutsch? Sprache als Machtinstrument in der Gesellschaft

Muss man akzentfrei Deutsch sprechen, um gutes Deutsch zu sprechen? Wer bestimmt eigentlich, was als gutes Deutsch gilt? Und warum werden bestimmte Sprachen und Akzente abgewertet, andere wiederum positiv gesehen? Karim Fereidooni, Professor für Didaktik der sozialwissenschaftlichen Bildung, erläutert im Gespräch mit Sakina Abushi die Wirkweise von Neo-Linguizismus als subtile Form von Rassismus und wie Lehrkräfte Vorurteile gegenüber Kindern, die mit einem Akzent sprechen, überwinden können.

Was man sagen darf: Mythos Neutralität in Schule und Unterricht

Wie gehen wir mit Meinungsäußerungen in der Schule um? Welche Aussagen von Lehrenden und Schüler_innen fallen unter das Grundrecht der Meinungsfreiheit und bei welchen Äußerungen müssen Lehrkräfte eingreifen? Der Verfassungsrechtler Prof. Joachim Wieland erläutert den rechtlichen Rahmen politischer Äußerungen in der Schule.

Die Verletzlichkeit der muslimischen Frau und die symbolische Geschlechterordnung

Frauen werden zur Verletzlichkeit, zum Gefügigsein und zum Schweigen erzogen, sagt Nimet Şeker, stellvertretende Vorsitzende der Alhambra-Gesellschaft. In modernen Gesellschaften ist der Frauenkörper eine Projektionsfläche für kollektive Bedürfnisse und Identitäten. Inwiefern sich sichtbare muslimische Frauen im Spannungsfeld von gleich mehreren Kollektiven bewegen, untersucht die Islamwissenschaftlerin in diesem Vortrag.

Filmpremiere in Berlin: „Prävention. Wie die Demokratie gerettet werden soll“ mit Beteiligung von ufuq.de

Am 19. Februar 2019 wurde der Dokumentar- und Erklärfilm „Prävention. Wie die Demokratie gerettet werden soll“ uraufgeführt. Der Film und die zugehörige Projekt-Webseite entstanden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Jenny Omar und Jochen Müller von ufuq.de berichten im Film über ihre Erfahrungen in Workshops mit Jugendlichen in Schulen.

Willkommen in der Fremdheit – wie die Schule das Fremde aufheben kann

In der Einwanderungsgesellschaft muss die Schule es auch verstehen, mit Fremden und mit Fremdheit umzugehen. Wenn das gelingt, kann sie zu einem Ort werden, an dem Bindung entsteht – zum Gewinn aller. Der Schulbegleiter und Lehrer Philip Mohamed Al-Khazan analysiert Fremdheit, beleuchtet die Rolle von Emotionen und zeigt mit Beispielen, wie die Schule Fremdheit überwinden kann.