bildmachen erreichte 2018 mehr als 1.600 Jugendliche und Pädagog_innen

Im Jahr 2018 hat das ufuq.de-Projekt bildmachen mit seinen 67 durchgeführten Praxis-Workshops insgesamt 1.115 Jugendliche und junge Erwachsene erreicht. 86 Prozent der Teilnehmenden waren zwischen 14 und 17 Jahre alt, die übrigen älter. Das hat der Evaluationsbericht des Kooperationspartners JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis ergeben.

Bei Jugendlichen gelten die Workshops als beliebt, da sie aktive Mitgestaltungsmöglichkeiten bieten. Während die drei Module der Workshops einen inhaltlichen Rahmen vorgeben, gehen die Workshopleiter_innen auch auf Themen ein, die Jugendliche akut bewegen. Sie geben ihnen Raum für Diskussionen und ermutigen sie, sich selbstbewusst in Debatten auf Social Media einzubringen. Die eigenständige Erstellung von Medienprodukten wie Memes, GIFs und Videos kommt offenbar sehr gut an.

Die 47 im vergangenen Jahr durchgeführten bildmachenFortbildungen für pädagogische Fachkräfte haben laut Bericht 492 Pädagog_innen und Mulitplikator_innen erreicht. Die Fortbildungen sensibilisieren für die Themen des Workshops und informieren darüber, wie Jugendliche mit islamistischen Inhalten konfrontiert werden. Ziel der Fortbildungen sind medienpädagogische Anregungen, wie schwierigen Themen im Unterricht und in der offenen Jugendarbeit Raum gegeben und Jugendliche gegen extremistische Angebote gestärkt werden können. Fortbildungen können Sie über die bildmachen-Homepage buchen.

ufuq.de hatte bereits exemplarisch über einen Workshop berichtet. Eine Auswahl der von Jugendlichen erstellten Medienprodukte sind in der Hall of Meme von bildmachen zu finden.

In letzter Zeit waren diese Memes auf den bildmachen-Socialmedia-Kanälen besonders beliebt: