Bayerischer Fachaustausch der Teamer_innen im Projekt „Wie wollen wir leben?“

Im April 2019 trafen sich Teamer_innen des ufuq.de-Projektes „Wie wollen wir leben?“ aus Augsburg, Nürnberg und Würzburg zum ersten bayerischen Fachaustausch, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und weiterzubilden. Clara Riecke, die die „Wie wollen wir leben?“-Workshops in Augsburg und Schwaben koordiniert, hat ihre Eindrücke für uns festgehalten.

Seit Frühjahr 2019 gibt es drei Standorte in Bayern, von denen aus die „Wie wollen wir leben?“-Workshops für Schulen und Jugendeinrichtungen angeboten werden. Die Fachstelle Bayern hat das zum Anlass genommen, alle Teamer_innen aus dem Bundesland am 27.04.2019 nach Augsburg einzuladen.

Nach einer Begrüßungs- und Kennenlernrunde war der Vormittag ganz dem Erfahrungsaustausch gewidmet. Die Teamer_innen diskutierten in Kleingruppen ihre Rolle als Moderator_innen und Vorbilder in den Workshops, tauschten Tipps und Tricks zu Gesprächsführung aus und besprachen herausfordernde Situationen.

Wie auch schon beim bundesweiten Fachaustausch im November 2018 wurde deutlich, dass es weniger Fragen rund um Islam oder Salafismus sind, die die Jugendlichen beschäftigen. Vielmehr herrscht ein großer Gesprächsbedarf zum Miteinanderleben in der (post-) migrantischen Gesellschaft sowie zu Diskriminierung und Rassismus. Unabhängig vom Alter, so berichten die Teamer_innen, steht auch das Thema Gender hoch im Kurs. Viele Jugendliche beschäftigen gesellschaftliche Rollenvorstellungen von „Mann-Sein“ oder „Frau-Sein“ und was das für ihr eigenes Leben bedeutet.

Clara Riecke koordiniert die

„Wie wollen wir leben?“-Workshops in Augsburg und Schwaben und ist Ansprechpartnerin für die bayerischen Standorte. Gemeinsam mit Projektkoordinatorin Serpil Dursun hat sie den bayerischen Fachaustausch organisiert.

Der gesellschaftliche Kontext, in dem die Workshops in Bayern stattfinden, ist sehr divers. Die Teamer_innen treffen auf unterschiedliche Lebensrealitäten, zum Beispiel auf dem Land oder in größeren Städten. Außerdem ist die Zusammensetzung der Gruppen ganz verschieden – in manchen Klassen ist die Mehrheit (Fußnote), in anderen Gruppen wiederum sind überwiegend weiße Jugendliche. Die Teamer_innen sind gefordert, auf die jeweils unterschiedlichen Erfahrungen einzugehen und haben noch einmal festgestellt, wie wichtig die diverse Zusammensetzung im Teamenden-Tandem ist, um der Heterogenität der Gruppen gerecht zu werden und möglichst vielfältige Perspektiven in die Workshops einzubringen.

Das gemeinsame Ziel der Arbeit bei ufuq.de war schnell ausgemacht: Die Teamer_innen möchten die Jugendlichen in ihrem Selbstwertgefühl stärken und mit ihnen gemeinsam Gestaltungsmöglichkeiten ihres Alltags ausloten. Die Leitfrage des Projektes „Wie wollen wir leben?“ erweist sich dabei immer wieder als guter Impuls, um über persönliche Interessen ins Gespräch zu kommen.

Der Nachmittag war dann dem Thema „Empowerment und Powersharing“ gewidmet. Josephine Jackson und Marjam Kashefipour von adis e.V. halfen uns dabei, die schwammig anmutenden und vielfach ganz unterschiedlich verwendeten Begriffe zu verstehen. Mit einem theoretischen Input und Erfahrungsberichten aus ihrer eigenen praktischen Arbeit konnten sie die vielen Fragen der Teamer_innen gut sortieren.

Klar ist, dass es unterschiedliche Verständnisse von Empowerment gibt. Es braucht sowohl safe spaces, also geschützte Räume, in denen sich Menschen, die von Rassismus und anderen Formen von Diskriminierung betroffen sind, untereinander austauschen und bestärken können. Ebenso wichtig ist die Beschäftigung mit Diskriminierung in gemischten Gruppen, wie es in den Workshops von ufuq.de geschieht. Die beständige Reflektion der eigenen Arbeit sowie der Blick über den Tellerrand des eigenen Teams, wie es im Rahmen des Fachaustausches möglich war, sind wichtige Voraussetzungen, damit die kritische und sensible Auseinandersetzung gelingen kann.

Wir möchten uns bei allen Teilnehmenden herzlich für ihr Kommen bedanken! Das Treffen hat sich als wertvolle Ergänzung zum bundesweiten Fachaustausch erwiesen, um sich über die Workshops in Bayern auszutauschen und die Vernetzung der Teamer_innen im Bundesland zu stärken.

Zum Weiterlesen

Teamer_innen-Fachaustausch: „Wie wollen wir leben?“, www.ufuq.de, Dezember 2018.