Über uns


Ufuq.de ist ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und in der politischen Bildung und Prävention zu den Themen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus aktiv. Mit seinen Angeboten haben wir uns bundesweit als Ansprechpartner für Pädagog_innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter_innen von Behörden etabliert.

Poster Wie wollen wir leben?Der Islam ist ein Teil von Deutschland.

Ufuq.de bemüht sich um Alternativen zu den aufgeregten Debatten um „Parallelgesellschaften“, religiös begründete Radikalisierung und eine vermeintliche Islamisierung Deutschlands. Wir arbeiten an der Schnittstelle von politischer Bildung, Pädagogik, Wissenschaft und politischer Debatte und informieren, beraten und unterstützen in den Herausforderungen, die sich in der pädagogischen Arbeit in der Migrationsgesellschaft ergeben können.

Dabei ist unser Vereinsname Programm: „ufuq“ ist arabisch und heißt „Horizont“. Bei allen Fragen und Konflikten, die sich im Alltag, in der Schule, am Arbeitsplatz oder in der Politik bei der „Einbürgerung des Islams“ ergeben mögen, geht es uns nicht mehr darum, ob diese stattfindet, sondern darum, wie dieser Prozess gestaltet wird.

„Wie wollen wir leben?“ ist daher eine unserer Leitfragen. Wir interessieren uns für die Lebenswelten von Jugendlichen selbst: Welche Interessen und Wünsche haben junge Muslim_innen? Wie sehen sie sich selbst und andere? Welche Erfahrungen machen sie und wie leben sie ihren Glauben – wenn er ihnen denn überhaupt wichtig ist?

Dieses Wissen nutzen wir, um Multiplikator_innen über Ansätze und Methoden im Umgang mit gesellschaftlicher und religiöser Vielfalt, aber auch mit Rassismus und religiös begründeten Ideologien der Abgrenzung und Abwertung zu beraten und weiterzubilden.

Wir sind Ansprechpartner für pädagogische Einrichtungen, Behörden, Wissenschaft und Politik.

Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus sind Themen, die alle angehen. Sie setzen auch unter Nichtmuslim_innen die Bereitschaft voraus, den demografischen Wandel, die Biografien von Jugendlichen mit Migrationsgeschichten und die Normalität muslimischer Lebenswelten in Deutschland anzuerkennen. Erfahrungen mit Alltagsrassismus, mit Diskriminierungen im Bildungsbereich oder auf dem Arbeitsmarkt, aber auch mit islamfeindlichen Berichten in Medien beeinflussen das Selbstverständnis gerade junger Muslim_innen und erschweren eine Identifikation mit der Gesellschaft.

Mit unseren Beratungs- und Fortbildungsangeboten, Materialien, unserer vielfältigen Projektarbeit, Expertise und Erfahrungen möchten wir die pädagogische Praxis voranbringen, den Fachaustausch bereichern und einen Beitrag leisten zum demokratischen Zusammenleben.

Wir sind Gründungsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft religiös begründeter Extremismus und dort auch im Vorstand aktiv. Seit Februar 2015 werden wir im Rahmen des Programms “Demokratie leben!” vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Ufuq.de wurde im Jahr 2014 für die Workshops „Wie wollen wir leben?“ vom Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielten wir den Präventionspreis der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.

Einen kurzen Einblick in unsere Arbeit gibt dieser Film des BMFSFJ: