ufuq.de jetzt auch auf Facebook

Banner

Volltextsuche

Publikation

Banner

RSS-feed

rss-symbol Wenn Sie sich unser RSS-Lesezeichen anlegen wollen, klicken Sie bitte hier.

Newsblog

Neues von ufuq.de: Filmpaket "Wie wollen wir leben?", Online-Projekt "Was postest Du?", neue Artikel u.a.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Donnerstag, 03. April 2014 um 10:42 Uhr

Wir möchten Sie über einige Neuigkeiten aus der Arbeit von ufuq.de informieren. 

Besonders freuen wir uns, dass das Filmpaket ”Wie wollen wir leben? Filme und Materialien für die pädagogische Praxis zu Islam, Islamfeindlichkeit, Islamismus und Demokratie”, das wir zusammen mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW) produziert haben, nun erhältlich ist. 

Das Filmpaket besteht aus einer DVD mit sechs Kurzfilmen und einem Handbuch mit pädagogischen Hinweisen, Hintergrundinformationen und einer umfangreichen Methodensammlung für die schulische und außerschulische Arbeit. In das Filmpaket sind die Erfahrungen aus über 300 Workshops eingegangen, die wir zusammen mit der HAW zu diesen Themen im Rahmen des BMFSFJ-Programms „Initiative Demokratie Stärken“ durchgeführt haben. Die Filme und Methoden sensibilisieren für Feind- und einfache Weltbilder, stärken Medienkompetenz und die Akzeptanz für gesellschaftliche Vielfalt und fördern das Engagement junger Muslime. 

Weiterlesen: Neues von ufuq.de: Filmpaket "Wie wollen wir leben?", Online-Projekt "Was postest Du?", neue Artikel u.a.

   

HAW-ufuq.de-Filmpaket "Wie wollen wir leben?" erschienen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, 02. April 2014 um 07:57 Uhr

Das Filmpaket "Wie wollen wir leben?" bietet Materialien, Methoden und Anregungen zu Themen, an die sich Pädagog_innen in Schule und Jugendarbeit oft nicht heranwagen: Religion und Alltag, Scharia und Geschlechterrollen, Islamfeindlichkeit und Rassismus, Propaganda im Internet, Demokratie und Salafismus. 

Es entstand in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und basiert auf den Erfahrungen, die wir zusammen mit der HAW im Modellprojekt "Islam, Islamismus und Demokratie" gesammelt haben.

Weiterlesen: HAW-ufuq.de-Filmpaket "Wie wollen wir leben?" erschienen

   

„Was postest du?“ Freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Pilotprojekt gesucht!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, 01. April 2014 um 10:35 Uhr

Im Projekt „Was postest du?“ geht politische Bildung online. Ziel ist es, in sozialen Netzwerken Fragen zu Migrationsgesellschaft, Herkunft, Islam, Glauben, Identität, Zugehörigkeit, Gemeinschaft, aber auch aktuellen politischen Ereignissen aufzugreifen und zu diskutieren. Unsere Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene mit muslimischem Familienhintergrund zwischen 14 und 23, die im Internet aktiv sind. 

Was machst Du bei uns? 
Deine Aufgabe im Projekt ist es, Dich an online-Diskussionen zu beteiligen und mit Jugendlichen möglichst „auf Augenhöhe“ ins Gespräch zu kommen. Dabei kann es darum gehen, was gerade in Syrien passiert, um den Umgang mit Diskriminierungserfahrungen oder um die Frage, wie man Religion und Alltag miteinander verbindet. Du diskutierst mit, bist Ansprechpartner_in für Nachfragen, kannst Hintergrundinformationen verlinken oder auf Hilfsangebote verweisen. 

Weiterlesen: „Was postest du?“ Freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Pilotprojekt gesucht!

   

Teamerinnen und Teamer für Workshops in Schulen und Jugendeinrichtungen in Berlin-Neukölln gesucht!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, 01. April 2014 um 10:34 Uhr

Was machst Du bei uns? 
Gemeinsam mit einer Kolleg_in teamst Du 90-minütige Workshops an Schulen und Jugendeinrichtungen in Berlin-Neukölln. Im Zentrum dieser Workshops stehen Kurzfilme zu Themen wie Islamfeindlichkeit, Scharia und Grundrechte, zu Geschlechterbildern, Islam und Salafismus, oder auch die Frage, was sich hinter dem Begriff Dschihad versteckt. Ziel der Filme ist es, mit muslimischen und nichtmuslimischen Jugendlichen über die Vielfältigkeit des Islam und über Fragen von Glauben, Identität, Zugehörigkeit und Gemeinschaft ins Gespräch zu kommen.
Du leitest verschiedene Übungen zu den Filmen an und moderierst Diskussionen unter den Jugendlichen. Dazu musst Du nicht selbst Expert_in sein, sondern Du hilfst den Jugendlichen, miteinander darüber zu sprechen, was sie denken und was sie bewegt.

Weiterlesen: Teamerinnen und Teamer für Workshops in Schulen und Jugendeinrichtungen in Berlin-Neukölln gesucht!

   

Überblick über europäische Präventionsprogramme zum Themenfeld "islamistischer Extremismus"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Mittwoch, 15. Januar 2014 um 21:59 Uhr

Präventionsprogramme in Europa im Bereich "islamistischer Extremismus", ein Überblick von ufuq.de-Mitarbeiter Götz Nordbruch für das Deutsche Jugendinstitut
 

 

   

Materialsammlung zu den Themen "Islam, Islamfeindlichkeit, Islamismus und Demokratie"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Freitag, 20. Dezember 2013 um 11:51 Uhr

Die Materialsammlung aus dem Projekt "Islam, Islamismus und Demokratie" geht in den Druck. Ab Januar 2014 zu bestellen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen: Materialsammlung zu den Themen "Islam, Islamfeindlichkeit, Islamismus und Demokratie"

   

„Wie oft betest Du?“ Erfahrungen aus der Islamismusprävention mit Jugendlichen und Multiplikator_innen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Dienstag, 19. Februar 2013 um 14:43 Uhr

Dieser Artikel fasst Ergebnisse des Projektes "Islam, Islamismus und Demokratie. Kompetent gegen Integrationsbarrieren" zusammen, das von der HAW Hamburg in Zusammenarbeit mit ufuq.de durchgeführt wird. Das Projekt wird im Rahmen der Initative Demokratie Stärken vom BMFSFJ gefördert. Der Artikel erscheint demnächst in einer Publikation des Innenministeriums NRW.

Jochen Müller/Götz Nordbruch (ufuq.de), Deniz Ünlü (HAW)

„Ist das nicht das mit dem Händeabhacken?“ So antwortete ein Schüler der 9. Klasse einer Berliner Oberschule auf die Frage, worum es sich denn bei der Scharia eigentlich handele. Die meisten Jugendlichen hatten einen türkischen oder arabischen Familienhintergrund, aber mit der Scharia   konnte keiner von ihnen etwas anfangen. Dabei ist ihnen der Islam sehr wichtig – das erklärten jedenfalls auch die weniger religiösen Schülerinnen und Schüler. Aber niemand von ihnen weiß besonders viel über ihren Glauben. Pierre Vogel hingegen, den salafistischen Prediger aus Köln, den kennen sie fast alle - aus dem Internet. Und das ist ein Alarmsignal. Denn Salafisten vertreten und verbreiten ein rigides und antidemokratisches Islamverständnis. Diesem vorzubeugen und zu begegnen ist daher ein wichtiges Anliegen von Pädagogik und politischer Bildung in der Einwanderungsgesellschaft und im „globalisierten Klassenzimmer“.

Weiterlesen: „Wie oft betest Du?“ Erfahrungen aus der Islamismusprävention mit Jugendlichen und Multiplikator_innen

   

Materialien für den Unterricht: Muslime in Deutschland. Lebenswelten und Jugendkulturen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Sonntag, 30. Dezember 2012 um 16:04 Uhr


Kurz vor Jahresende noch ein Hinweis in eigener Sache.

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat ufuq.de die aktuelle Ausgabe von "Politik & Unterricht. Zeitschrift für die politische Praxis der politischen Bildung" gestaltet. Thema: "Muslime in Deutschland. Lebenswelten und Jugendkulturen".

 
Hier können Sie das Heft bestellen oder kostenlos herunterladen:

http://www.politikundunterricht.de/3_4_12/muslime.htm

 

 

 

   

„Wieviel Islam verträgt das Land?“ Warum die Islamfeindschaft ein gesellschaftliches Problem ist – und nicht der Islam

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Montag, 17. Dezember 2012 um 13:29 Uhr

von Jochen Müller/ufuq.de

Das Spektrum von Islamfeindschaft in Deutschland reicht von Unkenntnis und Vorurteilen bis zu rassistischen Einstellungen und Gewalttaten. Insgesamt betrachtet ist sie – das zeigen eine ganze Reihe von Untersuchungen - in der Gesellschaft weit verbreitet. Meist knüpft sich an Islamfeindlichkeit die Erwartung, Muslime müssten „den Islam“ und ihre religiösen Überzeugungen grundlegend verändern, um in einer modernen demokratischen Gesellschaft leben zu können. Dabei bestärken solche Forderungen das Denken in WIR und DIE und fördern damit einhergehende Probleme und  Konflikte - nicht zuletzt, weil auf diese Weise notwendige Anerkennungsprozesse erschwert werden. Ein Weg, dem entgegen zu wirken, wäre ein umfassender und entspannterer Blick auf „den Islam“ und „die Muslime“. Dazu können unter anderem Politik, Medien und Schule beitragen – aber auch islamische Einrichtungen und Repräsentanten.

Weiterlesen: „Wieviel Islam verträgt das Land?“ Warum die Islamfeindschaft ein gesellschaftliches Problem ist – und nicht der Islam

   

Junge Muslime: "Engagement macht sichtbar – Sichtbar werden durch Engagement"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Samstag, 08. September 2012 um 20:28 Uhr

von Götz Nordbruch

(ursprünglich erschienen auf der Webseite der DIK)

Über 300 junge Muslime nahmen im Dezember 2011 am I-Slam teil, einem Dichtwettbewerb in der Tradition des Poetry Slam, der im Alten Stadthaus in Berlin stattfand. Neun junge Frauen und Männer traten mit selbstverfassten Gedichten gegen einander an und warben um den Applaus des Publikums. In den Texten ging es um Fragen des Glaubens, aber auch um Freundschaft, Familie, das Konsumverhalten von Jugendlichen, den Umgang mit Alkohol und die Folgen von Diskriminierung und antimuslimischen Ressentiments.

Weiterlesen: Junge Muslime: "Engagement macht sichtbar – Sichtbar werden durch Engagement"

   

Seite 1 von 44