Kategorie: Gender

Zur Debatte um Homosexualität und Islam: Ende mit dem Versteckspiel!

lib illu

Das Thema Homosexualität und Islam ist heiß umstritten. Jetzt melden sich Vertreter_innen des Liberal-Islamischen Bundes zu Wort: Das Versteckspiel vieler homosexueller Muslime müsse ein Ende haben, fordern sie. Muslime sollen offen und bewußt Homosexualität und Religiosität leben können. Sie begründen diese Forderung mit religiösen Quellen. Vorallem sei es aber politisch notwendig: Nur wenn mehr Muslime ihre Homosexualität offen leben, werde sich auch das Bewußtsein der muslimischen Öffentlichkeit verändern. Ein Beitrag zur Debatte.

Homosexualität im Islam: Menschenwürde muss für alle gelten!

schwule Muslime

Wie passen Homosexualität und Islam zusammen? Nach dem Anschlag auf einen Schwulenclub in Orlando ist zu diesem Thema eine breite Diskussion entbrannt. Der Islamwissenschaftler Muhammad Sameer Murtaza geht der Frage aus einer religiösen Perspektive nach und kommt zu dem Schluss, dass Homophobie nicht unbedingt im Islam angelegt sei. Er ist bekannt für seine Texte zu Alltagsthemen und wendet sich mit seinen Beiträgen vor allem an die muslimische Öffentlichkeit in Deutschland. Ein Beitrag zur Debatte.

Kopftuchdebatte: Geht der Streit in die nächste Runde?

muslimfrauenmachensachen

Ein Jahr ist es her, dass die Richter des Bundesverfassungsgerichts das Kopftuchverbot für Lehrerinnen kippten. Seitdem ist es Lehrerinnen erlaubt, das Tuch zu tragen, es sei denn, dass dadurch der Schulfrieden gestört wird. Aus Sicht der betroffenen Lehrerinnen ein großer Schritt, in mehreren Bundesländern gehören Kopftuchträgerinnen mittlerweile zum Kollegium. Nur in Berlin sieht der Senat bisher keinen Grund, das besonders strenge Neutralitätsgesetz zu ändern.

„Mein Kopf gehört mir“ – Kommentar zur Diskussion um das Tragen des Kopftuchs im öffentlichen Dienst

Bildschirmfoto 2015-11-02 um 10.29.17

Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über die Einstellung von Lehrerinnen mit Kopftuch ist weiterhin Gegenstand öffentlicher Debatten. Einige Bundesländer haben sich mittlerweile entschieden, Lehrerinnen mit Kopftuch in den Schuldienst aufzunehmen. Dagegen entschied der Berliner Senat, das Neutralitätsgesetz beizubehalten, mit dem das Tragen des Kopftuchs für Lehrerinnen untersagt ist. Dr. Yasemin Shooman plädiert in ihrem Kommentar für die Öffnung der Schulen für kopftuchtragende Lehrerinnen und begründet dies unter anderem mit der stigmatisierenden Wirkung eines Kopftuchverbotes im öffentlichen Dienst.

Jugend und Kultur in der Migrationsgesellschaft: Protest, Innovation und Aneignung der Verhältnisse

Bildschirmfoto 2015-10-23 um 13.44.28

Jugendkulturen halten der Gesellschaft einen Spiegel vor. Im Selbstverständnis von Jugendlichen spiegeln sich die Bedingungen, in denen sie aufwachsen und erwachsen werden. Tobias Studer beschreibt in seinem Artikel das „kulturelle Experimentieren“ von Jugendlichen und deren „kreativen Umgang mit den vorgefundenen, nicht selbst gewählten Umständen“ im Kontext der Migrationsgesellschaft. Dabei betont er die unterschiedlichen Ausgangsbedingungen, die das Selbstverständnis von Jugendlichen prägen.