Aktuelles

  • Kommentar: „Als muslimische Frau fühle ich mich doppelt verarscht“ Emine Aslan

    „Als muslimische Frau fühle ich mich doppelt verarscht“, schreibt Emine Aslan in ihrem Kommentar zu aktuellen Debatten, in denen muslimischen Männern ein besonderer Hang zum Sexismus unterstellt wird. Dabei kritisiert sie insbesondere, dass Opfer von Sexismus und Rassismus gegeneinander ausgespielt würden.

Hintergrund

  • Kleine Kulturgeschichte des deutsch-türkischen Gangsta- und Battle-Rap: Alpa Gun und seine vielen Identitäten cover alpa gun

    Alpa Gun zeigt sich auf Fotos gerne mit Lederjacke, Spiegelbrille und Waffen: Ein harter, gnadenloser Typ aus dem Berliner Ghetto-Milieu. Doch er kann auch anders: So stellt er sich zuweilen auch als respektvoller Sohn seines Vaters dar oder als gläubiger Muslim. Alpa Gun hat den Gangsta- und Battle-Rap, der in Berlin ab den 1990er Jahren entstand, mitgeprägt. Die Ethnologin Verda Kaya analysiert die Geschichte der deutsch-türkischen Hiphop-Kultur, die zwischen Berlin und Istanbul, zwischen der Türkei und Deutschland gewachsen ist und bis heute immer neue Formen findet.

Praxisbericht

  • Salaam-Schalom Initiative: jüdische und muslimische Realitäten sichtbar machen! ssi

    In der Salaam-Schalom Initiative engagieren sich mehr als 120 Menschen; vor allem Jüd_innen und Muslim_innen. Die Initiative ist in unterschiedlichen Bereichen aktiv: Kultur, Politik, Bildung, Medien. Sie organisiert regelmäßig Veranstaltungen, Ausstellungen, Workshops oder Demonstrationen. Die Künstlerin Adi Liraz hat ufuq-Mitarbeiterin Aylin Yavaş erklärt, worauf es ankommt beim Salaam-Schalom-jüdisch-muslimischen-Miteinander.

Online-Bibliothek