Aktuelles

  • ufuq.de-Spezial: Ramadan in der Schule – Was sagen die Betroffenen? ramadan titel neu

    Es ist Ramadan! Für viele Musliminnen die schönste Zeit des Jahres, viele Lehrer_innen hingegen sehen sich vor großen Herausforderungen. Wie sollen sie mit fastenden Schüler_innen umgehen? ufuq.de hat die gefragt, die sich mit diesem Thema am besten auskennen: Die Betroffenen. Schüler_innen, Lehrer_innen und Eltern schildern ihre Sicht der Dinge.

Hintergrund

  • Islamwissenschaften als Kampfsport: Eine französische Debatte über die Ursachen dschihadistischer Gewalt Bildschirmfoto 2016-06-28 um 08.47.43

    Woher kommen Radikalisierung und Terror in Europa? Ist dies ein Herüberschwappen radikaler Ideen aus der islamischen Welt oder liegen die Ursachen in unseren Gesellschaften? Überhaupt: Ist der Islamismus ein religiöses Phänomen oder eher eine Folge politischer Entwicklungen? Nicht nur bei uns wird darüber heftig gestritten. Unter französischen Wissenschaftler_innen ist darüber sogar ein heftiger Streit ausgebrochen, berichtet Leyla Dakhli.

Praxisbericht

  • Das Thema Islamismus im Jugendtheater: Beispiele aus der Praxis theater

    Theater ist eine Möglichkeit, um sich mit dem Thema Islamismus auseinanderzusetzen. Dabei geht es oft weniger um Wissensvermittlung als um die Frage, warum ein solches Denken für Jugendliche attraktiv sein kann. Ufuq.de-Mitarbeiter Alioune Niang hat einige interessante Projekte zusammengestellt, die Anregungen für eigene Theaterprojekte bieten können.

Online-Bibliothek

  • Auf dem Weg zu einem Europäischen Islam – oder ist dieser womöglich längst Realität? Studie

    Der Titel kommt mit einer Selbstverständlichkeit daher – dabei ist die Frage nach dem Europäischen Islam heftig umstritten. Die Realität ist aber deutlich weiter als die theoretische Diskussion. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich in Deutschland eine Form des islamisch-religiösen Lebens herausgebildet, die als typisch europäisch bezeichnet werden kann. So das Fazit einer Studie, die ufuq.de-Mitarbeiterin Julia Gerlach im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung angefertigt hat.